Bettdecken

Gesunder Schlaf ist wichtig für Körper und Seele. Neben der Wahl des richtigen Bettes und der passenden Matratze spielt die für Sie geeignete Bettdecke eine wichtige Rolle.

Bettdecken: entscheidend für den Schlafkomfort

Jeder Mensch hat nachts während des Schlafs ein anderes Wärmebedürfnis. Neben verschiedenen Faktoren wie Alter, Gewicht und Geschlecht beeinflusst insbesondere die Außentemperatur, ob Sie schwitzen oder frieren. Die richtige Bettdecke schafft Abhilfe und hält Sie im Bett immer angenehm warm. In der Produktwelt von SEGMÜLLER wählen Sie aus einem breiten Sortiment an hochwertigen Decken.

Sie suchen nach einer Bettdecke? Wir helfen Ihnen bei Ihrer Kaufentscheidung.

Die unterschiedlichen Füllmaterialien von Bettdecken

Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter – Decken für jede Jahreszeit

Die Macharten von Bettdecken

Die Größen und Maße von Bettdecken

So pflegen Sie Ihre Bettdecke richtig

Individuelle Bettdecken für Allergiker

FAQs Bettdecken


Die unterschiedlichen Füllmaterialien von Bettdecken

In der SEGMÜLLER Produktwelt bieten wir neben praktischem Bettenzubehör eine große Auswahl an unterschiedlichen Bettdecken:

  • Daunen: Füllungen aus Federn und Daunen gelten bei Decken und Kissen als natürliche Füllung, da sie von Natur aus temperatur- und feuchtigkeitsregulierend sind. Das Mischverhältnis liegt meist bei etwa 70 Prozent Federn und 30 Prozent Daunen. Sie eignen sich perfekt für Menschen, die dazu neigen, beim Schlafen zu frieren.

  • Naturhaar: Naturhaardecken aus beispielsweise Kamelhaar, Bambus oder Seide sind besonders nachhaltig. Sie sind über mehrere Jahre verwendbar und passen sich an das Klima und die Raumgegebenheiten im Schlafzimmer an.

Menschen, die oft frieren oder unter Hitzewallungen leiden, schlafen mit einer Naturhaardecke deutlich angenehmer.

  • Faserdecken: Füllung und Obermaterial sind bei diesen Bettdecken aus feinen Microfasern, die aus Baumwolle oder einem Mischgewebe bestehen und sehr leicht sind.  Faserdecken punkten mit ihrem Preis, da sie meist erschwinglich sind. Wegen der einfachen Pflege eignen sie sich gut für Familien mit Kindern. Diese Decken sind perfekt für Menschen, die vegan und vegetarisch leben.

Auf einen Blick: Welche ist die richtige Bettdecke für mich?

  • Für „verfrorene" Menschen mit einem starken Wärmebedürfnis: Daunendecken

  • Für Menschen mit stark schwankender Temperaturempfindung: Naturhaarbettdecken

  • Für Veganer/Vegetarier/Familien: Faserbettdecken

Bettdecken

Die Macharten von Bettdecken

Haptik und Funktion von Bettdecken unterscheiden sich nicht nur durch die Füllung der Bettdecke, sondern auch durch die Machart.

  • Ballondecke: Die Ballondecke kennen viele noch aus Omas Schlafzimmer. Die Decke ist mit Federn, Daunen sowie Luft gefüllt, wodurch sie sich aufplustert. Die Decke zeichnet sich dadurch aus, dass es keine Steppung gibt.

  • Steppdecke: Die rechteckige Form der Decke wird mit Steppnähten in unterschiedlicher Anordnung versehen. Die Steppung unterteilt die Decke quasi in einzelne Kammern.

  • Mehrlagige Bettdecke: Zwei übereinandergelegte Decken werden ringsum miteinander vernäht. Zwischen den beiden Lagen wird eine Luftschicht eingeschlossen, die sich erwärmt. So kann die Decke mehr Wärme abgeben.

Frühjahr, Sommer, Herbst & Winter – Bettdecken für jede Jahreszeit

Eine kuschelige Bettdecke sorgt im Winter für angenehmeren Schlaf – sie darf aber im Sommer nicht dazu führen, dass es zu heiß wird. Im SEGMÜLLER Sortiment wählen Sie aus folgenden Varianten:

  • Duobettdecke: Die raffinierte Bettdecke besteht aus mehreren Schichten, in der die Wärme gespeichert wird. Zwei übereinander genähte Deckenschichten schließen die Luft im Zwischenraum ein. Deshalb eignet sie sich als Winterdecke bei niedrigeren Temperaturen.

  • Vierjahreszeiten-Decke: Sie besteht im Gegensatz zur Duobettdecke aus zwei kompletten Decken, die einzeln als Sommerdecke benutzbar sind und zusammengeknüpft als Winterdecke. Die beiden Decken sind durch Druckknöpfe verbunden.

  • Ganzjahresdecken: Diese Bettdecke ist nicht zu verwechseln mit der Vierjahreszeiten-Decke, da es sich um eine einzelne Bettdecke handelt. Die Ganzjahresdecke ist so optimiert, dass sie jede Temperatur ausgleichen kann und als Decke für jede Jahreszeit verwendbar ist.

Die Größen und Maße von Bettdecken

Beim Kauf der Bettdecke spielt neben der Körpergröße die eigene Schlafgewohnheit eine wichtige Rolle. Wenn Sie sich ein Bett teilen und eine Person unruhig schläft oder Sie zwei Matratzen haben, ist es ratsam, zwei Bettdecken zu kaufen. Wenn sich zwei Personen stark in der Temperaturempfindung unterscheiden, empfiehlt es sich, zwei Decken in unterschiedlichen Wärmeklassen anzuschaffen.

135 x 200 cm: Grundsätzlich hat sich bei Bettdecken die Länge 200 cm durchgesetzt. Sie eignet sich für Menschen mit einer Körpergröße bis zu 180 cm.

135 x 220 cm: Für Menschen, die über 180 cm sind, empfiehlt es sich, Decken in Übergröße mit einer Länge von 220 cm zu kaufen.

155 x 200 cm: Bettdecken mit einer Länge von 200 oder 220 cm gibt es auch in einer Komfortgröße von 155 cm.

200 x 200 cm: Eine Doppelbettdecke für Paare oder Familien kommt auf 200 cm in Länge und Breite.

240 x 220 cm: Für Paare und Familien gibt es die Übergröße mit den Maßen 240 x 220 cm.

So pflegen Sie Ihre Bettdecke richtig

Was gibt es Besseres, als sich abends in die weiche Bettdecke und das fluffige Kopfkissen zu kuscheln? Damit das so bleibt, haben wir nützliche Pflege-Tipps für Sie zusammengestellt:


Pflege

Schütteln Sie Ihre Bettwaren täglich auf und wechseln Sie die Bettwäsche etwa alle 14 Tage. Wenn Sie im Sommer viel schwitzen, sollten Sie die Bettwäsche öfter wechseln. Für Sommerdecken eignen sich Überzüge aus Baumwolle. Naturhaardecken lüften Sie regelmäßig. Daunendecken und andere Naturdecken sowie Faserdecken benötigen oft frische Luft, achten Sie allerdings darauf, dass sie nicht in der direkten Sonne liegen, da das der Füllung die Feuchtigkeit entzieht, wodurch sie nach und nach an Elastizität und Komfort verlieren.


Faserdecke waschen

Faserdecken bestehen meist aus Baumwolle und sind sehr pflegeleicht. Viele Faserbetten sind im Pflegeleicht-Waschprogramm Ihrer Waschmaschine auf bis zu 60 Grad Celsius waschbar. Waschen Sie Ihre Bettdecke circa zweimal im Jahr bei niedriger Temperatur und geringer Umdrehungszahl. Verwenden Sie zum Waschen nur Waschmittel und keinen Weichspüler. Eventuelle Restfeuchtigkeit im Füllmaterial beseitigen Sie, indem Sie die Decke in den Trockner geben. Wenn Sie keinen Trockner haben, trocknen Sie die Decke alternativ im Sommer an der frischen Luft an einem schattigen Plätzchen und schütteln sie zwischendurch immer wieder auf.


Daunendecke waschen

Die Daunen und Federn der Daunendecken sind etwas empfindlicher, sind aber mit ein paar Tricks leicht zu waschen. Waschen Sie Daunendecken möglichst in einem Wäschesack oder alternativ in einem Deckenüberzug und verwenden Sie ein spezielles Daunenwaschmittel. Die Daunendecke trocknen Sie mit fünf bis sechs Tennisbällen im Trockner, damit die Federn nicht verklumpen und das Waschergebnis schön flauschig und weich wird. Damit die Daunen sich nach dem Waschen wieder gleichmäßig in den Kammern verteilen, schütteln Sie sie regelmäßig auf.


Naturhaardecke waschen

Naturhaardecken aus Kamelhaar, Bambus oder Seide haben oft eine selbstreinigende und antibakterielle Funktion, weswegen es ausreicht, sie regelmäßig zu lüften. Wenn Sie Ihre Bettdecke dennoch waschen möchten, geben Sie sie alleine in die Maschine, beachten Sie die Herstellerhinweise und benutzen Sie ein Waschmittel, das bereits bei sehr geringer Waschtemperatur wirkt. Verzichten Sie jedoch auf die Verwendung von Weichspüler.

Individuelle Bettdecken für Allergiker

Menschen reagieren aus unterschiedlichen Gründen allergisch – beispielsweise mit einer verstopften Nase oder angeschwollenen Augen. Gründe sind neben Pollen unter anderem Hausstaub oder Milben, die sich auf bestimmten Umgebungen festsetzen.

Faser- und Polyester-Bettdecken sind allergikerfreundlich, da Milben auf synthetischen Füllungen keinen Nährboden finden und sie bei hohen Temperaturen waschbar sind. Für Hausstauballergiker eignet sich die Health Serie von Centa Star. Die Aussage, dass Decken mit Daunenfüllung sich grundsätzlich nicht für Allergiker eignen, ist übrigens nicht korrekt. Eine gute Daunen- oder Federdecke transportiert die entstehende Körperfeuchtigkeit beim Schlafen sehr effektiv und auf natürliche Weise an die Umgebung ab und bietet damit einen ausgezeichneten natürlichen Schutz. Allergiker sollten jedoch darauf achten, dass die Daunendecke eine sehr dicht gewebte, milbendichte Hülle besitzt. Das Eindringen und die Vermehrung der Tierchen und somit ihre Ausscheidungen werden dadurch zuverlässig verhindert. Ganz unabhängig vom Füllmaterial empfehle sich für Allergiker Bettdecken, die bei über 60 Grad waschbar sind, damit sich Pilze und Milben möglichst erst gar nicht ansiedeln.

Häufige Fragen rund um Bettdecken

Welche Alternative gibt es zu Daunenbettdecken, die für Vegetarier und Veganer geeignet ist?

Bei einem ganzheitlichen vegetarischen oder veganen Lebensstil wird nicht nur auf die Ernährung geachtet, sondern auf Inhaltsstoffe und Materialien von Möbeln, Kleidung oder Bettwaren. Als „tierfreie“ Alternative eignen sich für Veganer und Vegetarier Faserbetten aus Baumwolle, Hanf oder Lyocell.

Welche Vorteile bietet eine Daunenbettdecke?

Daunenbettwaren von Fürstenhof beispielsweise haben von Natur aus viele Vorteile: Der temperaturausgleichende Effekt kühlt im Sommer und wärmt gleichzeitig im Winter. Die atmungsaktive Füllung reguliert die Feuchtigkeit, sodass Sie bei hohen Temperaturen weniger schwitzen.

Welche Bettdecke ist am klimaneutralsten?

Naturhaardecken aus Kamelhaar haben sich als besonders langlebig herausgestellt. Sie halten bei der richtigen Pflege ein Leben lang. Gleichzeitig wurden Naturhaardecken bei einem Test mit dem besten Schlafkomfort bewertet.

Mehr Lesen
Weniger Lesen