Holzkohlegrills

Ein Holzkohlegrill ist ein Muss für leidenschaftliche Grillliebhaber. Das rauchige Aroma der Holzkohle gibt dem Grillgut das gewisse Etwas.

Rauchiges Aroma mit dem richtigen Holzkohlegrill

Das Abendessen im Garten genießen mit Freunden und Familie – ein Holzkohlegrill sorgt dabei für köstlich gebratenes Grillgut. Das Raucharoma verleiht den Speisen dabei den speziellen BBQ-Geschmack. In der Glut bereiten Sie außerdem direkt Speisen wie Folienkartoffeln zu. Ein Holzkohlegrill eignet sich perfekt für Outdoor-Kochstellen sowie Outdoor-Küchen im eigenen Garten oder auf der Terrasse, wegen der Rauchbildung allerdings weniger für kleinere und eng aneinander gereihte Balkone. In der SEGMÜLLER Produktwelt finden Sie Holzkohlegrills in einem großen Angebot. Wir helfen Ihnen gerne beim Vergleich der verschiedenen Grills und dabei, den richtigen Holzkohlegrill zu finden.

Die Vorteile von Holzkohlegrills auf einen Blick:

Genuss: Verschiedene Holzarten sorgen für verschiedene Aromen

Aromatisch: Grillgut, das über Holzkohle gegart wird, schmeckt anders als Grillgut, das auf einem Gasgrill zubereitet wird

Günstig: Holzkohlegrills sind in der Anschaffung günstiger 

Vielfältig: Direktes oder indirektes Grillen, Smoken, aber auch Garen in der Glut ist auf einem Holzkohlegrill möglich

Flexibel: Holzkohlegrills benötigen keine große Gasflasche oder sonstiges Zubehör, sind somit flexibel verstellbar oder können mit zum Ausflug an den See

Sie haben die Wahl: verschiedene Kohlegrills bei SEGMÜLLER

Wie feuert man einen Holzkohlegrill richtig an?

Mit diesem Grillzubehör grillen Sie einfach und effektiv  

Gasgrill oder Holzkohlegrill – was passt besser zu mir?

Häufige Fragen rund ums Thema Holzkohlegrills 


Sie haben die Wahl: verschiedene Kohlegrills bei SEGMÜLLER

Ein saftiges Steak oder einen pikanten Gemüsespieß bereiten Sie über Holzkohle auf verschiedene Arten zu. Wählen Sie zwischen direktem oder indirektem Grillen oder entscheiden Sie sich für schonendes Räuchern. Lesen Sie mehr über die verschiedenen Kohlegrills der SEGMÜLLER Produktwelt:

  • Kugelgrill: Die charakteristische Kugelform aus Edelstahl ergibt sich aus dem gewölbten Deckel und der Kohlenpfanne. Der Deckel staut die Hitze, wodurch der Grill eine Funktion wie ein Backofen hat.
  • Lotusgrill: Der Lotusgrill verfügt über einen einzigartigen batteriebetriebenen Lüfter, der die Kohle mit Frischluft versorgt. Die Glut wird dadurch permanent angefeuert und der Grill ist bereits nach drei bis vier Minuten einsatzbereit. Der Lotusgrill ist als Tischgrill mit Kohle auf kleineren Balkonen verwendbar.
  • Outdoorkochstelle: Das Untergestell des Grillwagens wird mit Holz befeuert und die äußere Platte dient als Kochplatte im Freien. Für eine Outdoorkochstelle wird jedoch viel Platz benötigt, beispielsweise im eigenen Garten.
  • Holzkohlegrill von Big Green Egg: Bei Big Green Egg besteht die Außenschale aus wärmeisolierender Keramik. Da der Deckel die Hitze staut, ist indirektes Grillen möglich und der Grill eignet sich auch als Smoker. Das integrierte Deckelthermometer zeigt die genaue Temperatur an. Diese Art von Holzkohlegrills ist nicht nur zum Grillen geeignet, sondern auch zum Kochen, Backen und Räuchern.
  • Outdoor Küche: Outdoorküchen beinhalten neben dem Holzkohlegrillset zusätzliche Ablageflächen und Schränke zum Verstauen von Grillzubehör wie Grillzange oder Grillbürste*.*

Wie feuert man einen Holzkohlegrill richtig an?

Sie wollen das Ende eines schönen Sommertages mit einem Barbecue ausklingen lassen? Wir erklären Ihnen, wie Sie Ihren Holzkohlegrill am besten anzünden:

Befüllen Sie zunächst die Kohlepfanne mit zwei Drittel Holzkohle. Zum Anzünden nehmen Sie einen Anzündkamin zur Hilfe. Warten Sie dann bis die Holzkohle durchgebrannt ist und eine Glut entsteht, die ordentlich Hitze abgibt. Legen Sie Grillgut wie Fleisch, Gemüse oder Würstchen auf der Grillfläche nie über offene Flammen, da Ihr Grillgut sonst verbrennt. Wenn Sie die Glut auf einer Seite des Grills verteilen, haben Sie Hitze für direktes und indirektes Grillen.

Lesen Sie in unserem Ratgeber mehr zu Grillspaß im Freien.

Mit diesem Grillzubehör grillen Sie einfach und effektiv

Anders als bei Gasgrills benötigen Sie bei einem Holzkohlegrill kein Zubehör wie eine schwere Gasflasche. Verschiedene Holzarten verleihen dem Grillgut unterschiedliche Aromen. Mit dem richtigen Grillzubehör macht das Grillen aber noch mehr Spaß:

  • Grillrost: Hochwertige Grillroste gibt es aus verschiedenen Materialien wie beispielsweise Edelstahl. Neben dem Standardrost gibt es beispielsweise Klapproste und solche mit entnehmbarem Mitteilteil.

  • Grillrost aus Gusseisen: Gusseiserne Grillroste sind besonders für Fleisch geeignet, da Grillgut auf den dickeren Roststäben weniger anbrennt.

  • Pizzastein: Ein Pizzastein ist ein auf die Größe des Grillrostes abgestimmter Schamottstein, auf dem sich im Kugelgrill knusprige Pizzen oder Flammkuchen zubereiten lassen.

  • Deckel: Der Deckel bei Holzkohlegrills staut die Hitze, die beim Garen, Backen oder indirekten Grillen genutzt wird.

  • Anzündkamin: Der Anzündkamin ist ein zylinderförmiges Blechrohr mit Belüftungsöffnungen, in dem Holzkohle oder Briketts entzündet werden, bis sich die grillfertige Glut entwickelt hat. Mit dem Anzündkamin sparen Sie sich beim Befeuern der Holzkohle Zeit.

  • Thermometer: Die im Deckel integrierten Thermometer zeigen die genaue Temperatur an, die gerade im Grill herrscht.

  • Pfanne: Gusseiserne Pfannen eignen sich am besten für Holzkohlegrills. Sie werden wie auf dem Herd verwendet, die Speisen haben ein zusätzliches Raucharoma.

  • Grillbürste: Stahlbürsten mit Holzgriff eignen sich am besten, um den Grillrost von Fett und Essensrückständen zu befreien.

  • Abdeckhaube: Verwenden Sie eine passende Abdeckhaube, um Ihren Grill vor Witterungseinflüssen zu schützen.

Gasgrill oder Holzkohlegrill – was passt besser zu mir?

Sie sind auf der Suche nach einem neuen Grill, können sich aber zwischen Kohle und Gas nicht entscheiden? Wir zeigen Ihnen die Unterschiede sowie die Vor- und Nachteile auf:

Holzkohlegrill

  • Rauchigeres Aroma

  • Größere Hitze

  • Weniger regulierbare Temperatur

  • Direktes und indirektes Grillen

  • Günstiger in der Anschaffung

  • Ortsunabhängig: Holzkohlegrills brauchen weder Stromanschluss noch Gas

  • Manche Modelle haben Rollen für einen einfachen Transport

  • Atmosphärisch: Das echte Feuer darf nicht fehlen

Gasgrill

  • Schneller grillbereit

  • Temperatur besser regulierbar

  • Teurer in der Anschaffung

  • Möglich größere Menge an Essen zuzubereiten

  • Höheres Gewicht wegen zusätzlicher Gasflasche

Häufige Fragen rund um Holzkohlegrills

Welcher Holzkohlegrill ist am besten?

Sie wollen einen hochwertigen Holzkohlegrill kaufen? Achten Sie auf die Ausstattung und das Material. Besonders beliebte Modelle gibt es von den Marken Rösle, Weber, Napoleon oder Landmann. 

Wo entsorgt man Grillkohle?

Stellen Sie zunächst sicher, dass die Asche wirklich keine Glut mehr enthält. Lassen Sie dafür den Grill über Nacht draußen stehen und entsorgen Sie die Asche der Grillkohle nach vollständigem Abkühlen dann im Restmüll. Löschen Sie die Glut nicht mit Wasser, da zurückspritzendes heißes Wasser zur Gefahrenquelle werden kann. Ein zu schnelles Abkühlen des Grills kann außerdem das Material beschädigen.

Wo stellt man einen Holzkohlegrill auf?

Am sichersten steht ein Holzkohlegrill auf einem festen Untergrund wie z.B. einer Terrasse. Vermeiden Sie hölzerne Untergründe und stellen Sie den Kohlegrill bestenfalls auf einen steinernen Untergrund. Nutzen Sie zum Schutz Ihrer Garten- und Terrassenmöbel eine Grillmatte. Achten Sie darauf, dass der Grill genügend Abstand zu Gartenstühlen, Pflanzen und Sonnenschirmen hat.

Wie pflege und reinige ich meinen Holzkohlegrill am besten?

Eine Tropfschale vermeidet, dass das Fett, die Marinade oder andere Grillflüssigkeiten in die Glut tropfen und unnötiger Rauch und Flammen entstehen. Reinigen Sie den Grillrost regelmäßig mit einer speziellen Reinigungsbürste, um ihn von festgebrannten Rückständen zu befreien.

Wie groß sollte ein Holzkohlegrill sein?

Ein Kugelgrill in Standardgröße reicht optimal für zwei bis vier Personen aus. Für größere Familien oder größere Gartenfeste lohnt sich ein Schwenkgrill, der eine größere Grillfläche hat.

Mehr Lesen
Weniger Lesen