Hochwertige Polstermöbel seit 1925 Kompetente Beratung Trusted Shops zertifiziert Viele Produkte sofort verfügbar

Altbauwohnung einrichten
Altbauwohnung einrichten

Hohe Decken, prächtiger Stuck, massive Holzdielen – Altbauwohnungen haben einen besonderen Charme. Worauf gilt es beim Einrichten solcher Schmuckstücke zu achten? Wir erklären, wie Sie mit den Besonderheiten umgehen und diese gekonnt in Szene setzen. 

Hach, diese historischen Prachtbauten! Sie sehen von außen genauso großartig aus wie von innen. Ob in Paris, Wien oder Berlin: Wer in einer klassischen Altbauwohnung lebt, ist zu beneiden. Gemeint sind Wohnungen in Gebäuden, die um die Jahrhundertwende des vorigen Jahrtausends errichtet wurden. Also all die Klassiker mit ihren hohen, bis zu vier Meter hohen Decken, mit Dielen oder Fischgrätenparkett, mit fantastischem Stuck und lässigen Flügeltüren. Ja, da kann man schnell ins Schwärmen geraten. Aber – wie bei jedem älteren Schmuckstück gilt auch für Altbauwohnungen: Ihre betagte Substanz ist Herausforderung und Faszination zugleich. Wir zeigen Ihnen, wie Sie all die Besonderheiten Ihrer Altbauwohnung erhalten und geschickt in Szene setzen.

Passende Möbel und Accessoires: Wie Sie den Altbau-Charme herausputzen

Die wichtigste Regel für eine gelungene Altbaueinrichtung: Bewahren Sie das Ursprüngliche! Putzen Sie es heraus und stellen es zur Schau! Verzichten Sie auf neue Böden wie Laminat oder Terrakotta. Schleifen Sie stattdessen die ursprünglichen Dielen ab. Reißen Sie den alten Kachelofen nicht heraus, sondern setzen Sie ihn in Szene. Alte Balken, durchlässige Kastenfenster oder Flügeltüren, die nicht mehr perfekt in den Angeln sitzen – all das macht den einzigartigen Charme Ihrer Altbauwohnung aus. Der Zeitaufwand fürs Reparieren und Restaurieren lohnt sich. Ein unvergleichliches Wohnambiente ist der Lohn!

Gleichzeitig schaffen Sie eine fantastische Bühne für jede Menge Wohnideen und Traumpaare der Wohnungseinrichtung: Der Metall-Look des Industrial Styles mit allerhand Stahl und Glas oder das cleane Design des Scandi-Stils entfalten modernen Chic in Ihrem Altbau. Auch das Einrichten im Wabi-Sabi-Stil sowie die Wohntrends Minimalismus, Japandi, Vintage und Retro-Stil harmonieren wunderschön mit dem speziellen Altbau-Ambiente. Art Déco modern interpretiert, versprüht dagegen opulentes Flair.

Für welchen Einrichtungsstil auch immer Sie sich entscheiden: Vermeiden Sie einen altmodischen und düsteren Eindruck. Das klappt prima, wenn Sie statt dunkler Möbel auf moderne Stücke oder auf Teile mit hellen Oberflächen zurückgreifen.

Mit stilvollen Accessoires kreieren Sie zusätzliche Lichtblicke: Bringen Sie edle Kunstwerke an die Wände, große Bodenvasen auf die Dielen und Ihre Pflanzen in tollen Übertopfen unter. Den Wohlführcharakter Ihrer Altbauwohnung unterstreichen Textilien: kuschelige Wohndecken, stylische Kissenhüllen und Vorhänge. Wenn Sie ein paar Tipps für Ihre Gardinen und Vorhänge beachten, wird Ihre Fensterdeko nicht nur zum Blickfang, sie sorgt zusätzlich für Wärme- und Schalldämmung.

Große Räume: So gehen Sie mit Weite und Höhe um

Große Zimmer bieten vor allem eins: viel Wand zum Austoben. Warum nicht mal eine ganz besondere Wandgestaltung probieren? Tolle Akzente setzen Sie mit einer Statement-Wand

Mit ein paar optischen Tricks teilen Sie extra große Räume in Ihrer Altbauwohnung schnell und unkompliziert: Dafür eignen sich vor allem Bodentextilien wie flauschige Teppiche und schicke Läufer, Raumteiler im Wohnzimmer oder unterschiedliche Farbverläufe an den Wänden.

Viel Luft nach oben

In Altbauwohnungen begeistern die hohen Decken. Nutzen Sie sie! Zum Beispiel für eine Bibliothek bis unter die Decke, die all Ihre literarischen Schätze zur Geltung bringt. Oder für einen Kronleuchter. Auch exotische Pflanzen, die Platz brauchen, und Blumenampeln fühlen sich hier wohl.

Bringen Sie Farbe ins Spiel

Hohe Decken machen einen Raum automatisch groß. Sparen Sie deshalb nicht mit Farbe an den Wänden – Altbauten vertragen ordentlich davon.

Kräftige Töne setzen den prächtigen Stuck in Szene. Cremefarbene Wände wirken edel. Dezente Naturtöne wie Grau, Ocker und Sandtöne kontrastieren warme Holzböden und heben die Struktur der Dielen hervor.

Lila oder Dunkelgrün verleihen eine mondäne Anmutung. Bordeauxmuster oder -flächen im antiken und barocken Stil finden eine sensationelle Bühne.

Auch schlichtes Weiß passt ideal – ergänzt mit bunten Dekoobjekten oder Designerstücken. Für kleinere Hinterzimmer wählen Sie Erdtöne und softe Pastellnuancen. Diese lassen Zimmer optisch wachsen. 

Das Besondere: Wie Sie noch mehr aus Nischen herausholen

Berliner Zimmer, Kachelofen oder Besenkammer: Altbauten glänzen oft mit verwinkelten Nischen, verlorenen Ecken und baulichen Extravaganzen. Nehmen Sie diese Geschenke unbedingt an! Indem Sie die Eigenheiten Ihrer Altbauwohnung hervorheben oder nutzen: als Stauraum, Rückzugszone oder Bühne für Highlights.

 

Wenn Sie Ihre Möbel und Ihre Einrichtung anpassen, schaffen Sie einzigartige Hingucker und verleihen Ihrer Altbauwohnung zusätzlichen Charakter. Etwa mit angeschrägten Regalen, cool tapezierten Kammern oder besonderen Möbelstücken. Ein kleiner Schreibtisch, eine Nähmaschine oder ein Beistelltischchen machen immer eine gute Figur in halbrunden Einbuchtungen, sogenannten Konchen. Breite Fensterbänke oder Erker sind geradezu prädestiniert zum Lesen oder Entspannen. Mit ein paar stilvollen Kissen und einer molligen Decke zaubern Sie im Nu einen neuen Lieblingsplatz!

Auch komplette, für Altbauwohnungen typische Räume sollten Sie ins Rampenlicht rücken, wenn nicht sogar zum Herzstück Ihres Zuhauses machen. Zum Beispiel das Berliner Zimmer, das per se schon ein Unikat ist. Der eher dunkle Raum mit dem ungewöhnlichen Grundriss ist eine absolute Herausforderung für Einrichtungsfans. Gehen Sie diese mit Mut und Experimentierfreude an.

Verwandeln Sie das Zimmer beispielsweise in einen Arbeitsraum, wenn es die Lichtverhältnisse zulassen oder versuchen Sie, ein kleines Esszimmer einzurichten, wenn es die Lage erlaubt. Oder reisen Sie ins vergangene Jahrhundert zurück, als die Herrschaften in diesem Zimmer musizierten oder ihre Bibliothek einrichteten. Der Platz für eine Kreativecke ist in diesem historischen Zimmer geradezu optimal.

Beleuchtung in der Altbauwohnung: Setzen Sie Ihr Schmuckstück ins rechte Licht

Mit Deckenstrahlern rücken Sie dagegen die hohe Raumwirkung und den detailreichen Stuck in ein besonderes Licht. Ein stimmungsvolles Ambiente erzielen Sie mit indirekter Beleuchtung im Wohnzimmer. Stattliche Kronleuchter unterstreichen die herrschaftliche Atmosphäre Ihrer Altbauwohnung wirkungsvoll. Kombinieren Sie moderne Leuchten mit altem Stuck, schafft das spannende Kontraste. Design-Lampen setzen Statements, die in Altbauzimmern sehr eindrucksvoll wirken. Hier lesen Sie, welche Lampen-Trends 2020 angesagt sind.

Hohe Decken sind ein Segen. Mit den richtigen Lampen erzeugen Sie trotz der großen Räume im Handumdrehen eine wohnliche Gemütlichkeit. Altbauzimmer eignen sich perfekt für Pendelleuchten. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie große oder kleine Lampen wählen. Eine extravagante Leuchte hängen Sie bevorzugt einzeln, schlichte Modelle sehen auch in Gruppen schick aus! Der Trick: Richten Sie den Lichtstrahl nach unten, tritt die massive Höhe optisch zurück, Ihre Einrichtung steht stattdessen im Vordergrund.

Altbauwohnung einrichten: Unterstreichen Sie den Charme

Wenn Sie Ihre Altbauwohnung einrichten, haben Sie zahlreiche Möglichkeiten. Die einen mögen den Minimalismus, weil er die schlichte Ästhetik der Wohnung dezent unterstreicht. Andere bevorzugen eine Extraportion Wohnlichkeit und setzen deshalb auf den behaglichen, unkomplizierten Wohnstil Scandinavian Design.

Eine tolle Verbindung zwischen Nostalgie und Moderne schaffen Sie übrigens mit dem Industrial Style. Für welche Wohnidee im Altbau auch immer Sie sich entscheiden, vertrauen Sie Ihrem inneren Kompass und testen Sie, womit Sie sich am wohlsten fühlen!

Nach oben