Statement-Wand
Statement-Wand
Statement-Wand

Einfach ein paar Bilder an die weiße Wand hängen? Da geht noch mehr! Ob Fotogalerien, Tattoos oder ausdrucksstarke Farben – eine Statement-Wand ist perfekt, um neue Akzente zu setzen. Wir zeigen fünf Varianten für Ihr Zuhause.

So setzen Sie die Statement-Wand in Szene

Oft genügt eine kleine Änderung, um einen ganzen Raum in ein neues Licht zu rücken. Statement-Wände sind die perfekte Bühne dafür – wir haben fünf Varianten für ein Wand-Update gesammelt:

Spiel mit Farben und Mustern

Mit Farbverläufen erzielen Sie tolle Effekte für Ihre Statement-Wand. Vor allem der Ombré-Look ist gerade angesagt. Die Technik ist ganz leicht zu lernen, einfach die Farbübergänge mit einem feuchten Tuch verwischen. Wer die Wand als alleinigen Hingucker bevorzugt, wählt eine kräftige Farbe für den Verlauf, wer zusätzlich noch ein Möbelstück in den Fokus setzen möchte, einen pastelligen Farbverlauf.

Grafische Muster verwandeln Wände in Kunstwerke. Keine Angst, das bekommen Sie auch ohne Zeichentalent hin. Sie brauchen dafür lediglich ein langes Lineal oder einen Zirkel (alternativ können Sie eine Vorlage aus Pappe ausschneiden und an ihr entlangzeichnen). Mit Klebeband kleben Sie die Areale ab, die keine Farbe abbekommen sollen. Welche Formen und Farben Sie wählen, ist Geschmackssache. Ob Kreise, Rauten, Würfel, wichtig ist nur, dass Ihr Wand-Highlightzum Rest der Möbel passt.

Neuer Style durch Wandtattoos

Die Klebe-Kunst gibt es in allen Größen und Formen und für jeden Geschmack. Sie können die Tattoos kinderleicht anbringen und entfernen. Eine tolle Alternative für alle, die eine Veränderung möchten – ohne gleich neu zu streichen.

Wandtattoos wirken besonders gut, wenn sie sich thematisch und farblich dem Raum anpassen. Im Wohnzimmer eignet sich ein abstraktes Muster besser, in der Küche kommt ein Schriftzug mit dem Lieblingsrezept toll zur Geltung und im Kinderzimmer sorgen Tiermotive oder Illustrationen für leuchtende Kinderaugen. Finden Sie heraus, welches Wandtattoo zu Ihrem Zuhause passt.

Deko-Wand mit Bildergalerien

Damit die Bildanordnung richtig gut aussieht, sind zwei Varianten möglich:

1. Alle Bilder bilden in ihrer Gesamtheit eine geometrische Form.

2. Alle Bilder sind ganz akkurat aufgehängt, sie bilden eine Treppe.

Mit etwas Übung gestalten Sie Ihre Bilderwand wie ein Profi.

Eine liebevoll arrangierte Bilderwand erzählt eine Geschichte – und Sie bestimmen, welche. Was immer geht, ist ein in thematisches Bildschema, das etwa Ihre Liebe zu Italien zeigt. Kombinieren Sie zum Beispiel Fotos aus dem Italienurlaub, Postkarten mit Pasta-Rezepten oder Filmplakate. 

Jetzt geht’s an den richtigen Rahmen. Schön sind Kontraste, beispielsweise ein verschnörkelter Rahmen zum puristischen Schwarz-Weiß-Druck. Übrigens: Ein starker Rahmen zieht die Blicke auf sich, ein schmaler überlässt dem Bilddie Bühne.

Comeback für Tapeten

Ein gelbes Palmenmeer oder Vintage-Blümchen: Eine auffällige Tapete als Wand-Highlight (oder auch ein Tapeten-Streifen) verleiht dem Raum einen komplett neuen Look und zieht die Aufmerksamkeit auf sich. Wer es ausgefallen mag, setzt auf Marmor oder Naturmaterialien.

 

Sie können mit Tapeten nicht nur die Wandgestaltung, sondern auch die Raumgröße beeinflussen. Helle Farben und kleine Muster lassen den Raum größer wirken, durch dunkle Töne erscheint er kleiner. Schon ein schmaler Tapeten-Streifen entfaltet eine tolle Wirkung. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, wie sie Tapeten für Ihr Zuhause perfekt einsetzen.

Deko-Mix für Profis

Sie sind experimentierfreudig? Dann versuchen Sie sich doch an einem Dekomix für stylische Wände. Spiegel, Mini-Regale, Bilder – alles findet Verwendung.

Wer mit Farben und Formen spielt, achtet auf einen einheitlichen Stil. Bei einem Mix aus Boho, Shabby-Chic und Co. bleibt dafür die Farbe in einer Familie.

Eine zweite Variante ist der Salon-Stil, bei dem fast die gesamte Wand dekoriert wird. Fangen Sie mit einem Element in der Wand-Mitte an und arbeiten Sie sich nach außen vor. Das Ziel: Ihre Accent-Wall soll zufällig aussehen, so als hätten Sie die Dekoelemente über Jahre zusammengetragen. Wenn Sie unsicher sind, beschränken Sie sich einfach auf ein Thema, zum Beispiel Reisemitbringsel.

Die Statement-Wand: Jede ist ein Einzelstück

Das Tolle an diesem Einrichtungstrend: Er ist individuell und ganz schön vielseitig. Sie können ihn überall umsetzen, unabhängig von der Wohnungsgröße. Statement-Wände schaffen mit wenig Aufwand ganz besondere Räume – echte Hingucker eben.

Nach oben