Hochwertige Polstermöbel seit 1925 Kompetente Beratung Trusted Shops zertifiziert Viele Produkte sofort verfügbar

Raumteiler im Wohnzimmer
Raumteiler im Wohnzimmer

Mit einem Raumteiler erhöhen Sie Ihren Wohnkomfort im Handumdrehen. Mit diesem Accessoire strukturieren Sie Ihr Wohnzimmer und schaffen so verschiedene Zonen innerhalb eines Raumes. Doch wie nutzen Sie Raumtrenner richtig? Wir klären auf.

Ein Ort, viele Möglichkeiten: So nutzen Sie Raumteiler im Wohnzimmer

Echter Interior-Zauber: Ein Raumteiler macht aus einem Zimmer zwei. Schließlich schaffen Sie mit Paravents, offenen Regalen und Co. ganz einfach eine optisch abgetrennte Zone. Ideal, wenn wenig Platz da ist – etwa in der Einzimmerwohnung. Hier erfüllt Ihr Wohnzimmer nämlich in der Regel gleich mehrere Funktionen.

Sie haben mehr Platz? Raumtrenner eignen sich auch für sehr große Wohnzimmer. Schließlich strukturieren voneinander abgesteckte Bereiche das Zimmer. So wirkt die Fläche gleich weniger leer und deutlich gemütlicher.

Wie so ein optimal strukturiertes Wohnzimmer aussieht? Wir präsentieren die beliebtesten Verwendungsmöglichkeiten von Raumteilern.  

Wohnzimmer mit Schlafnische

Mit einem lichtundurchlässigen Vorhang kreieren Sie im Wohnzimmer eine intime Schlafnische.

Praktisch: Diesen Raumteiler schieben Sie tagsüber einfach mit einem Handgriff zur Seite. Ideal, wenn Sie ein Schlafsofa nutzen, das sich tagsüber in eine einladende Sitzgelegenheit verwandelt. Abends ziehen Sie den Vorhang zu. So sind Sie beim Schlafen vor Blicken geschützt, wenn Sie keine Vorhänge am Fenster haben.

Wohnzimmer mit Home Office

Sie haben keinen Platz für ein separates Arbeitszimmer? Mit einem offenen Standregal integrieren Sie Ihr Home Office ganz einfach in Ihr Wohnzimmer.

Der Raumteiler trennt Ihren Schreibplatz vom Rest des Wohnzimmers – und bietet gleichzeitig Stauraum für Ordner, Drucker und Co.

Wohnzimmer mit Spielecke

Der Nachwuchs spielt gern im Wohnzimmer? Mit einem Paravent kreieren Sie eine klar abgesteckte Spielecke. So erkennt Ihr Kind gleich die Grenzen seines kleines Reichs. Bauklötze auf der Couch sind endlich Geschichte.

Das Gute: Diesen flexiblen Raumteiler bauen Sie ohne aufwendige Maßnahmen auf und ab. Die Kleinen werden schließlich schnell groß. Mit einem einfachen Griff verschwindet dann auch die Spielecke.

Wohnzimmer mit Esstisch

Mit einer Schiebetür trennen Sie ganz einfach den Essbereich vom Rest Ihres Wohnzimmers.

Der Vorteil dieses fest verbauten Raumtrenners: Die dünne Wand schützt den Rest Ihres Heims vor intensiven Gerüchen. Das Knoblauch-Aroma Ihrer Spaghetti Aglio e Olio bleibt also überwiegend dort, wo es hingehört – am Esstisch.

Gewusst wie: Raumteiler im Wohnzimmer richtig einsetzen

Raumteiler bieten tolle Möglichkeiten – allerdings sollten Sie vorab einiges beachten. Überprüfen Sie vor der Wahl des Raumteilers und seiner Platzierung im Wohnzimmer zunächst die herrschenden Lichtverhältnisse. Wirft der angedachte Paravent mittags einen ungünstigen Schatten über den gesamten Raum? In diesem Fall wäre ein lichtdurchlässiges Objekt besser. Oder: Sie platzieren den Raumtrenner anders.

Befindet sich die geplante Spielnische in einer Ecke ohne Fenster und wird sie durch den Raumteiler zusätzlich abgedunkelt? Hier hilft künstliche Beleuchtung oder ein halb-transparenter Raumtrenner. 

Auch die Größe Ihres Wohnzimmers spielt eine wichtige Rolle. Hier gilt: Je kleiner das Wohnzimmer, desto leichter der Raumteiler. Luftige Paravents oder Vorhänge sind ideal für kleine Räume. Für große Wohnzimmer eignen sich dagegen auch massive Objekte wie ein Kleiderschrank oder Schiebetüren. Die verkleinern allzu flächige Zimmer und schaffen so eine gemütliche Atmosphäre.

 

Beachten Sie bei der Wahl Ihres Raumtrenners außerdem Ihren Einrichtungsstil. Generell funktioniert ein Raumteiler in jedem Zuhause. Aber: Zum puristischen Skandi-Style passt der schnörkellose weiße Paravent besser als der bunt bedruckte Vorhang. Ihr Wohnzimmer im Landhausstil strukturieren Sie wiederum perfekt mit einer rustikalen Schiebetür aus Holz. Zu Ihrem Heim passende Materialien und Farben sind also essenziell. Nur so kreieren Sie ein stimmiges Gesamtbild.

Große Auswahl: Raumteiler und ihre Eigenheiten

Entdecken Sie die große Welt der Raumteiler und ihre jeweiligen Vorzüge.

 

Klassische Wandteiler: Paravent, Rigipswand und Schiebetür

Paravents, Rigipswände und Schiebetüren zählen zu den bekanntesten Raumtrennern. Kein Wunder: Diese blickdichten Objekte erfüllen schließlich nur diese einzige Funktion. Paravents besetzen in diesem Trio allerdings eine Sonderposition. Diese auch als „spanische Wand“ bekannten Raumtrenner sind nämlich flexibel und mobil. Ideal, wenn Sie den abgesteckten Wohnbereich nur eine bestimmte Zeit lang nutzen oder Ihr Wohnzimmer gerne umstellen.

Rigipswände und Schiebtüren sind wiederum fest verbaut. Ihr Vorteil: Sie dämpfen Schall und isolieren Gerüche.

Möbel als Raumteiler: Sofa, Sideboard, Regal und Co.

Keine Lust auf bohren und schrauben? Gliedern Sie Ihr Wohnzimmer doch einfach mit einem Sideboard. Auch dieser Raumteiler ist mobil und schnell auf- und abgebaut. Die optische Begrenzung Ihrer Leseecke dient außerdem als praktische Ablagefläche.

Ähnlich multifunktionale Raumteiler: Kommode, Bücherregal, Aktenregal, Garderobe sowie das Schlaf- oder Ecksofa.

Die Rückseiten der Möbelstücke sollten aber unbedingt attraktiv gestaltet sein. Schließlich präsentiert sich Ihr Raumtrenner im Wohnzimmer von allen Seiten.

Hängende Raumteiler: Gardine, Vorhang und Rollo

Gardinen, Rollos und Vorhänge sind fest montiert, gleichzeitig aber auch ultra-flexibel. Schließlich verschwindet diese Trennwand mit einer schnellen Handbewegung. Ein Vorhang ist dabei je nach Material so blickdicht wie eine Rigipswand – wirkt aber bedeutend luftiger. Diese Raumtrenner sind in kleinen Wohnzimmern also eine tolle Alternative zur massiven Trennwand.

Fantasievoll bedruckte Gewebe fungieren außerdem als stylische Hingucker. Eine im Dschungel-Look bedruckte Gardine zieht schließlich alle Blicke auf sich.  

Lebende Raumteiler: Grünlilie, Glücksfeder und Co.

Sie träumen vom eigenen Urban Jungle? Pflanzen können mehr als nur Ihr Zuhause zu verschönern. Mit diesen lebenden Wohn-Accessoires trennen Sie nämlich ebenso gut Ihre kuschelige Lesenische vom Rest Ihres Wohnzimmers. Als Raumteiler eignen sich dabei vor allem unkomplizierte Pflanzen, die wenig Licht brauchen. Schließlich steht Ihr Raumtrenner selten direkt am Fenster.

 

Zu den geeigneten Pflanzen zählen Grünlilie, Glücksfeder, Bogenhanf, Einblatt und Schusterpalme. Mit diesen grünen Mitbewohnern strukturieren Sie Ihr Wohnzimmer auf besonders natürliche Art und Weise. Denken Sie dabei vertikal: Pflanzen können nicht nur auf dem Boden oder einem Tischchen stehen, sondern auch aus Hängeampeln herabranken. Ganz nebenbei verbessern sie Ihr Raumklima.

Raumteiler: Ein Konzept für tausend Ideen

Ob Büroregal, Multifunktionsmöbel oder Töpfe mit Grünlilien: Raumteiler existieren in zahlreichen Farben, Größen und Formen. So finden Sie garantiert für jedes Budget, jede Einrichtungsidee und jedes Wohnzimmer das richtige Objekt. Worauf warten Sie also noch? Legen Sie los und entdecken Sie den Mittelpunkt Ihres Heims neu.

Nach oben