Hochwertige Polstermöbel seit 1925 Kompetente Beratung Trusted Shops zertifiziert Viele Produkte sofort verfügbar

WG-Zimmer einrichten
WG-Zimmer einrichten

Fertig mit der Schule und rein in den nächsten Lebensabschnitt: Auf dem Weg in die Selbstständigkeit ist der Umzug in die ersten eigenen vier Wände spannend, aber auch herausfordernd – vor allem, wenn es an das Einrichten des WG-Zimmers geht. Wir zeigen, wie es gelingt.

Unabhängig in der Wohngemeinschaft

Mit Beginn von Studium oder Ausbildung erfüllen sich viele junge Leute den Traum der ersten eigenen vier Wände in Form eines WG-Zimmers. Das hat viele Vorteile. Vor allem in Großstädten ist es deutlich preiswerter als eine eigene Wohnung und vom gemeinschaftlichen Wohnen profitiert das Sozialleben. Aber in einer Wohngemeinschaft zu leben, bringt auch eine Herausforderung mit sich: Wie bekomme ich alles in einem Zimmer unter? Wir zeigen, wie es geht.

Mit unseren Tipps und Tricks holen Sie das Maximum aus Ihrem WG-Zimmer heraus.

Flexibel und platzsparend: Multifunktionsmöbel

Das perfekte WG-Zimmer ist stylisch, spiegelt die Persönlichkeit seines Bewohners wider und besticht durch Funktionalität, indem es genug Platz zum Lernen und zum Entspannen bietet. Klingt schwer umsetzbar? Nicht, wenn Sie auf die Alleskönner des Einrichtens setzen: Multifunktionsmöbel. Sie kombinieren die Vorzüge von zwei oder mehr Möbeln. Das verleiht Flexibilität und ist platzsparend. In WG-Zimmern haben sich vor allem diese vier bewiesen:

Der Essschreibtisch für viel Fläche

Auch Esstisch und Schreibtisch lassen sich gewinnbringend kombinieren. Der Essschreibtisch ist im Alltag eine funktionale Arbeitsfläche mit passender Größe für viele Gelegenheiten zum Lernen, Arbeiten und Schreiben. Kommt Besuch, steht einem ausschweifenden Abendessen nichts im Weg. Denn er ist ausklappbar, so dass auch der letzte Gast Platz findet.

Schlafsofa mit Stauraum

Die lohnende Alternative zur Kombination Hochbett mit Schreibtisch heißt Schlafsofa. Tagsüber ist es der ideale Ort zum Abhängen, nachts verwandeln Sie es zu einem Schlafparadies. Entscheiden Sie sich für ein Modell mit Stauraum unter dem Sofa! Und falls er noch immer nicht reicht: Hier gibt es zehn Tipps für mehr Platz.

Hochbett mit integriertem Schreibtisch

Bett und Schreibtisch gehören zu den größten Platzhirschen unter den unverzichtbaren Möbelstücken. Die Kombination aus Hochbett mit Schreibtisch macht  daher besonders viel Sinn. Zusätzlich bietet sie wichtigen Stauraum. Toll passt dieser Alleskönner in Altbauwohnungen mit hohen Decken.

Hocker als Beistelltisch

Auch der Hockertisch erfüllt zwei elementare WG-Zimmer-Funktionen: Er bietet einen unkomplizierten Sitzplatz beim Pauken,  ist aber auch schnell zu einem Couchtisch umfunktioniert. Unverzichtbar für eine Schüssel Chips und einen dicken Schmöker. Je kleiner das Zimmer, desto wichtiger sind smarte Lösungen.

Tetris im WG-Zimmer – wohin mit den Möbeln?

Bett und Schreibtisch gehören ans Fenster. Im Tageslicht lernt es sich besser und in heißen Sommernächten ist es nicht nur toll, bei offenem Fenster zu schlafen – sondern auch direkt darunter zu liegen. Ist nur Platz für eines dieser Möbel, richten Sie sich nach Ihren Bedürfnissen. Bei Studenten kommt der Schreibtisch so nah wie möglich an das beste Licht zum Lernen. Bei Auszubildenden oder Arbeitnehmern zahlt sich dort das Bett mehr aus. Der Kleiderschrank passt optimal hinter die Eingangstür – dort versperrt er eintretenden Besuchern nicht den freien Blick auf das Zimmer.

Kleines WG-Zimmer – große Wirkung

Zimmer in einer Studenten-WG sind selten wirklich groß. Daher empfiehlt es sich, mit ein paar Tricks zu arbeiten, die ein kleines Zimmer wachsen lassen.

  • Angefangen bei den Wänden: Streichen Sie diese in hellen Farben, so erscheint das Zimmer geräumiger und aufgeräumter. Zusätzlich erzielen Wandtattoos und Fotos eine große Wirkung: Mit ihnen personalisieren Sie Ihr Zimmer und machen es gemütlicher. Und ziehen Sie Wandregale in Betracht! Sie sehen schick aus und sind überaus praktisch. Prüfen Sie vorm Anbringen die Machbarkeit und holen Sie gegebenenfalls das Einverständnis des Vermieters ein.

 

  • Raumteiler im Wohnzimmer sind effektiv – auch in WG-Zimmern erweisen sie sich als äußerst nützlich. Sie trennen das Zimmer in zwei Bereiche, zum Beispiel in Wohn- und Schlafbereich. Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie ein kleines Esszimmer einrichten können und natürlich auch zahlreiche Einrichtungsideen für Ihr kleines Wohnzimmer. Zudem bieten Raumteiler zusätzlichen Stauraum, zum Beispiel für Bücher oder Kisten. Aber Vorsicht: Verwenden Sie keine deckenhohen Raumteiler – die verkleinern das Zimmer unnötig. Halbhohe Raumteiler eignen sich besser.

 

  • Und zu guter Letzt: Nutzen Sie Truhen und Kisten multifunktional! Als Behälter für selten genutzte Sachen wie saisonale Kleidung oder Fotoalben und Dokumente, und mit Kissen oder Decke darauf als Sitzgelegenheit. Das ist effektiv und sieht lässig aus.

WGs nur für Studenten? Keineswegs!

Auch immer mehr Erwachsene im fortgeschrittenen Alter sehen die Vorteile von Wohngemeinschaften. Das preiswerte Wohnen und die Möglichkeit, leicht neue Kontakte zu knüpfen, verlieren ihren Reiz nie. Beim Einrichten des WG-Zimmers ist es von Vorteil, bereits mitten im Arbeitsleben zu stehen: Der finanzielle Spielraum ist für gewöhnlich höher, wodurch Sie das Zimmer unkompliziert den eigenen Vorstellungen entsprechend gestalten können. Und da WGs  in jedem Alter immer beliebter sind, werden Sie auch keine Schwierigkeiten haben, mögliche Mitbewohner zu finden.

WG-Zimmer einrichten und in den neuen Lebensabschnitt starten

Mit dem Umzug in die erste WG beginnt für die meisten ein neuer Lebensabschnitt. Das gilt es zu feiern – mit Kreativität und Mut. Holen Sie sich bei Bedarf weitere Tipps, zum Beispiel wie Sie die 10 häufigsten Einrichtungsfehler im Wohnzimmer vermeiden. Spaß haben, experimentieren, sich selbst verwirklichen – los geht’s!

Hier gibt's unsere praktische WG-Checkliste zum Download

Nach oben