Hochwertige Polstermöbel seit 1925 Kompetente Beratung Alles zum SEGMÜLLER Tiefpreis Trusted Shops zertifiziert

Im Trend: Möbel mit besonderer Haptik
Im Trend: Möbel mit besonderer Haptik
Im Trend: Möbel mit besonderer Haptik

Nackte Füße vergraben sich in einem flauschigen Teppich, Hände streichen über weiches Cord, Finger spüren fein gewebtes Rattan – unser Tastsinn entscheidet, mit welchen Möbeln wir uns wohlfühlen.

Erfahren Sie, welche Texturen nicht nur Ihre Augen, sondern auch die haptische Wahrnehmung erfreuen.

ZU DEN PRODUKTEN

Herrlich heimelig: Einrichten mit Texturen

Cord, Rattan, Samt – auffällige Texturen liegen im Trend! Wir fassen feine und grobe Strukturfasern gerne an. Aber auch kühle, glatte Oberflächen wie Marmor oder Glas schmeicheln unseren Händen. Bei Ihrer Einrichtung tragen Möbel und Accessoires mit Struktur zu einer sinnlichen Atmosphäre bei. Manche Materialien verbinden wir auch mit unserer Kindheit, zum Beispiel das grobe Cordsofa im Wohnzimmer der Großeltern. Oder die Tischplatte aus Echtholz mit ihrer markanten Maserung. Sie vermitteln ein Gefühl von Sicherheit, auch in emotional aufwühlenden oder unsteten Zeiten.

Vor allem im Herbst ziehen wir uns ins Zuhause zurück und verbringen bei Regen und Kälte mehr Zeit drinnen. Verschiedene Texturen und Formen tragen entscheidend dazu bei, wie wohl wir uns dort fühlen. Mögen wir die Oberfläche eines edlen Ledersofas? Oder doch lieber das kuschelige Fellkissen oder den Überwurf aus Wolle? Lassen Sie die verschiedenen Strukturen und Materialien auf sich wirken und entscheiden Sie, was am besten zu Ihnen passt.

Auf Tuchfühlung mit der Vergangenheit: Retro-Stoffe integrieren

Im Retro-Stil einrichten ist gerade wieder angesagt. Und auch bei den verschiedenen Texturen in Ihrem Zuhause lohnt sich ein Blick in die Vergangenheit. Der „Königsstoff“ Samt erfuhr in den letzten Jahren ein Comeback – nicht zuletzt, weil wir gerne unsere Hände über den feinen Stoff gleiten lassen. Als Sofa- oder Sesselbezug vermittelt er unseren Augen und unserem Tastsinn Eleganz und Gemütlichkeit. Gut aufgehoben fühlen wir uns mit Cord, der aus den 70ern in unser Interieur einzieht. Gerade in Wohn- und Schlafzimmer trägt die charakteristische, weiche Struktur zur Wohlfühlatmosphäre bei, ob als Kissenbezug oder Vorhang.

Während sich viele Menschen im Wohnzimmer gerne vorm Holzofen einmummeln, bevorzugen sie ein kühleres Schlafzimmer. Dort sorgt Bettwäsche aus Leinen oder Seide für ein angenehm-frisches „Erfühlen“. Natürlich spielt auch die Jahreszeit eine Rolle. So greifen Sie im Herbst oder Winter vielleicht lieber zur flauschigen Biber- oder Flanell-Bettwäsche.

Möbel mit charakteristischer Haptik lassen uns auch zu Hause die Natur spüren

Vor allem natürliche Materialien wecken Emotionen und Erinnerungen, denn wir begegnen ihnen täglich außerhalb unserer vier Wände. Deswegen spielt das Einrichten mit Naturmaterialien auch für den Tastsinn eine wichtige Rolle. Die Oberfläche eines unbehandelten Holztisches lässt an Wald-Spaziergänge denken. Auch eine Kommode oder ein Bett aus Echtholz bringen ein Stück Natur ins Haus. Perfekt dazu passt das satte Grün von einheimischen Zimmerpflanzen, wie Farn oder Efeu. Die Kombination aus Pflanzen und Holz schafft außerdem einen angenehmen Kontrast zum hektischen Alltag. Auch natürliche Materialien wie Marmor, Stein und Keramik strahlen Ruhe aus und helfen uns zu entspannen.

Im Kontrast zu Holzmöbeln bringen Naturtextilien fühlbare Leichtigkeit in die Wohnung. Auf den Esstisch platzieren Sie Tischdeckchen aus Leinen, der Vorleger neben der Kommode ist aus Hanf, die Vorhänge aus Naturseide. Was nicht fehlen darf: Einrichten mit Rattan und Korb. Diese Strukturfasern fühlen sich nach Strandbar und Sommerurlaub an und zaubern südliches Flair in Ihre Räumlichkeiten, aber auch auf Terrasse oder Balkon.

Materialmix: Den fünften Sinn stimulieren

Damit unser Tastsinn genug „erfühlen“ kann, ist eine Mischung aus warmen (Holz, Leder, Stoffe) und kalten Materialien (Stein, Metall, Glas) für Ihre Einrichtung perfekt. Dieser Materialmix bringt die richtige Abwechslung. Achten Sie darauf, wie Sie sich in den jeweiligen Räumen fühlen möchten und wählen Sie danach die Grundtexturen aus. Setzen Sie zum Beispiel im Schlafzimmer vermehrt auf kühle Materialien, im Wohnzimmer auf wärmere.

Mit Accessoires haptische Highlights setzen

Auch mit Kleinigkeiten erzielen Sie spürbare Effekte: Bücher in Leder- oder Leineneinbänden auf dem Wohnzimmertisch laden zum Schmökern ein. Einen festlich-kühlen Akzent bildet ein Leuchter aus Glas, Marmor oder Metall, dazu passen Kerzen mit Struktur. Hochflorteppiche im Schlafzimmer oder Bad können Sie am besten barfuß erfühlen.

Touch it: Fußboden und Wände mit Struktur

Boden- und Wandgestaltung sind ebenso Teil Ihrer sinnlichen Einrichtung: Begrüßt uns beim Aufstehen weicher Plüsch unter den Füßen, fühlen wir uns geborgen. Laufen wir dagegen über glatten Beton, spüren wir die Klarheit eines modernen Einrichtungsstils. Holzbalken und Wandpaneele im Raum schaffen eine ganz bodenständige Haptik. Tapeten mit Struktur komplettieren Ihren Einrichtungsstil: zum Beispiel Ziegelsteinoptik für den Industrial Style oder Holzfasern für das cleane Scandinavian Design.

Noch mehr Möbel mit besonderer Haptik:

Nach oben