Hochwertige Polstermöbel seit 1925 Kompetente Beratung Alles zum Segmüller Tiefpreis Trusted Shops zertifiziert

Babyzimmer in Rosa einrichten
Babyzimmer in Rosa einrichten

Ein Babyzimmer in Rosa wirkt beruhigend, entspannt Ihren Nachwuchs und hilft ihm dabei, durchzuschlafen. Ob als Wandfarbe oder punktuell im Interieur Design – wir verraten Ihnen, wie Sie den Ton gelungen im Reich Ihrer Kids einsetzen. Für ein Umfeld, in dem sich auch die Kleinsten rundum wohlfühlen.

So wirkt Rosa als Farbe

Ist ein rosafarbenes Babyzimmer nur etwas für Mädchen? Glaubt man alten Rollenklischees, dann stimmt das vielleicht. Es hat sich jedoch mittlerweile herausgestellt, dass die Farbwirkung auch Jungen positiv beeinflusst. Ja, sogar erwachsene Männer. In einem Gefängnis in den USA wurde eine Zelle komplett in Pink gestrichen, um dort Häftlinge mit Aggressionsproblemen unterzubringen. Das Ergebnis: Die Männer beruhigten sich tatsächlich und der Effekt blieb auch eine halbe Stunde erhalten, nachdem sie die Zelle bereits verlassen hatten. Ein Football-Trainer auf Hawaii hörte davon und ließ die Kabinen der gegnerischen Mannschaft in Rosa streichen. So hatte sein eigenes Team leichteres Spiel – und gewann sogar gegen wesentlich stärkere Mannschaften.

Weitere positive Eigenschaftender Farbe Rosa:

  • Schafft ein beruhigendes Umfeld.
  • Entspannt Ihren Nachwuchs und wirkt Wut entgegen.
  • Hilft dabei, ein- und durchzuschlafen.
  • Erfrischt die Sinne und regt die Fantasie an.
  • Wirkt romantisch, freundlich und verträumt.

Übrigens: Auch ein Babyzimmer in blauen Tönen beruhigt und entspannt Ihre Kids, während ein Raum in Gelb zum Beispiel Lebenskraft und gute Laune fördert. Informieren Sie sich im Vorfeld über die Wirkung der unterschiedlichen Farben – und nutzen Sie ihre Eigenschaften, wenn Sie das Babyzimmer gestalten.

Rosa perfekt kombiniert

Ob ein kräftiges Rosa, ein knalliges Pink oder ein heller Nudeton: Egal, für welche Schattierung Sie sich entscheiden, dezente Farben wie Grau, Weiß oder Beige harmonieren perfekt dazu. Denn diese Töne halten sich im Hintergrund, sodass die rosafarbenen Akzente besonders gut zur Geltung kommen. Im Zusammenspiel mit einem erdigen Grünton wirkt Rosa natürlich und ergibt ebenfalls ein stimmiges Gesamtbild.

Streichen Sie die Wände in Ihrem Babyzimmer zum Beispiel in einem hellen Grauton und kombinieren Sie dazu einzelne Möbelstücke und Dekoelemente in verschiedenen Rosanuancen. Wenn Sie als Wandfarbe Rosa wählen, passen weiße Kinderzimmermöbel besonders gut dazu. Edel wird’s in Altrosa und Dunkelgrau, während ein Babyzimmer in Pink und Weiß lebhaft und fröhlich erscheint. Die Farbkombi Hellgrau und Pastellrosa zaubert Prinzessinnenfeeling ins Babyzimmer.

Must-haves: Babyzimmer einrichten

Die ersten Möbel für Ihren Nachwuchs

 

Ein Wickeltisch und ein Babybett gehören auf jeden Fall zur Grundausstattung. Praktisch: Wenn das Baby- zum Kinderzimmer in Rosa wird, verwandelt sich der Wickeltisch in eine Kommode.

 

Auch viele Kinderbetten können mitwachsen. Kleiner Tipp: Damit sich Ihr Kind auch später noch wohlfühlt, greifen Sie bei diesen beiden Möbeln am besten zu schlichten Farben wie Weiß oder Beige.

keyboard_arrow_right
Wickelkommode Helsinki

Ein Platz für Sie

Je kleiner Ihr Kind ist, desto mehr Zeit verbringen auch Sie im Babyzimmer – zum Beispiel beim Stillen, Kuscheln oder Vorlesen. Deshalb brauchen Sie einen bequemen Sitzplatz wie einen gemütlichen Sessel. In einem dezenten Grau oder Dunkelblau fügt er sich optimal in das rosa Babyzimmer ein – passt später jedoch ebenso in Ihr Wohnzimmer.

Das i-Tüpfelchen für Ihr Babyzimmer in Rosa

 

Mit Textilien und Dekoelementen greifen Sie Ihr Farbkonzept gelungen auf und verleihen dem Kinderzimmer den letzten Schliff. Vorhänge, Teppiche und Kissen in Rosatönen sorgen dafür, dass der Raum so richtig gemütlich wird. Rosafarbene Bilderrahmen, Lampen und Spielzeuge machen Ihr Babyzimmer lebendig und abwechslungsreich.

 

keyboard_arrow_right
Kinderteppich Stern

Checkliste: Allgemeine Tipps fürs Babyzimmer

Wenn Sie ein Babyzimmer einrichten, ist eines besonders wichtig: Die Sicherheit Ihres kleinen Lieblings. Mit unserer Checkliste haben Sie alle entscheidenden Kriterien immer im Blick:

  • Achten Sie auf natürliche Materialien, Farben ohne chemische Zusätze und Möbel aus Vollholz. So schützen Sie Ihren Nachwuchs vor schädlichen Ausdünstungen.
  • Die Möbel müssen stabil sein und sicher stehen. Dadurch verhindern Sie, dass Ihre Kleinen sich verletzen, wenn sie anfangen zu krabbeln und sich überall hochzuziehen.
  • Für ein Babyzimmer sind Deko oder Möbel mit spitzen Ecken und scharfen Kanten nicht geeignet.
  • Stellen Sie den Raum nicht komplett mit Möbeln voll. Lassen Sie Platz zum Spielen und Entdecken.

Ihr Baby ist viel zu schnell groß geworden und bereits ein Kleinkind? Dann helfen Ihnen unsere zehn Tipps rund um die Kinderzimmereinrichtung weiter. Sie haben zwei Kinder – aber nur einen Raum für beide? Richten Sie ein Geschwisterzimmer ein und schaffen Sie zusätzlichen Platz mit einer Spielecke im Wohnzimmer.

Nach oben