Hochwertige Polstermöbel seit 1925 Kompetente Beratung Trusted Shops zertifiziert Viele Produkte sofort verfügbar

Unsere Favoriten unter den Holzküchen

Finden Sie Ihre Traumküche!

Sie haben einen besonderen Ausstattungswunsch oder suchen ein Ausstellungsmodell zum unschlagbaren Preis? Wir sind für Sie da.

Holzküchen

Natürliche Schönheit in der eigenen Küche.

Holzküchen: Vielfalt und Individualität

Back to Nature mit Küchen aus Holz! Dieser lebendige Werkstoff sorgt für eine angenehme Atmosphäre. Sofort stellt sich ein Gefühl von Wohnlichkeit, Wärme und Geborgenheit ein. Noch dazu ist Holz ein nachwachsender und recyclebarer Rohstoff – eine Küche aus Holz ist also ganz im Sinne von Nachhaltigkeit. Viele Hersteller achten auf umweltschonende Prozesse und niedrige Schadstoffbelastung. Holzküchen sind also die idealen Küchen für nachhaltig lebende und umweltbewusste Menschen.

Eine Holzküche muss aber nicht „öko“ aussehen. Sie passt zu den unterschiedlichsten Einrichtungsstilen. Es gibt moderne Holzküchen oder klassische Landhausküchen aus Holz – genauso wie puristische Küchenkonzepte oder einen hippen Industrielook. Mit Holz ist einfach alles möglich. Noch dazu können Sie Holz wunderbar mit anderen Materialien kombinieren. Spannende Kontraste können Sie in der Küchenplanung mit Stein, Glas, Keramik oder Edelstahl erzielen.

Vorteile von Holzküchen auf einen Blick

  • Haben einen echten und natürlichen Charakter
  • Strahlen Behaglichkeit und Wärme aus
  • Qualitativ hochwertiges und langlebiges Material
  • Lassen sich mit vielen Materialien und Oberflächen kombinieren
  • Sorgen für ein gesundes Raumklima

Holzarten bei Holzküchen: Vieles ist möglich

Industriell verarbeitet werden rund 100 Holzarten. Sie unterscheiden sich nicht nur in Farbe und Maserung, sondern auch in ihrer Härte und damit in Robustheit. Heimische Hölzer werden ebenso verarbeitet wie Edelhölzer. Die gängigsten Holzarten für Küchen sind dabei Ahorn, Birke, Eiche, Erle, Buche, Kirsche, Nussbaum und Kiefer. Jedes Holz hat seinen ganz eigenen Charakter und auch preislich gibt es teils große Unterschiede.

Ein beliebtes Holz zur Herstellung von Küchenmöbeln ist Ahorn. In Mitteleuropa sind viele Ahorn-Arten verbreitet. Das feinporige Holz ist gut zu bearbeiten und schimmert edel. Ahorn ist hell und sorgt für einen freundlichen Charakter der Küche.

Eiche ist die zweitwichtigste Laubholzart in Deutschland. Es ist ein schweres, robustes Holz mit guten Fertigungseigenschaften. Farblich ist das Holz der Eiche gelbbraun bis mittelbraun. Nicht nur bei Landhausküchen wird dieses Holz gerne verwendet – auch für moderne Küchen mit einer klaren Linienführung ist es besonders gut geeignet.

Ein Holz mit sehr typischer Maserung in hellbrauner bis schwarzbrauner Farbe ist Nussbaum. Dabei handelt es sich meist um das Holz des Walnussbaumes, das aufgrund seiner Härte und Widerstandsfähigkeit sehr beliebt ist und häufig in der Küchenmöbelproduktion Verwendung findet.

Rötlich bis rotbraun ist das Holz der Kirsche. Es ist mittelschwer und fest und überzeugt durch seine sehr feine Maserung. Diese lässt das Holz des Kirschbaumes besonders edel wirken. Auch wenn es dieses Holz überall in Europa gibt, gehört Kirschbaum zu einem der teureren heimischen Hölzer.

Aus Skandinavien und vielen anderen Ländern Europas kommt das Holz der Erle. Es hat eine orange bis rotbraune Farbe und sorgt dadurch für eine besonders behagliche Atmosphäre in der Küche. Es ist leicht, weich und gut zu verarbeiten. Erlenholz nimmt Beize sehr gut an, wodurch verschiedene Farbvariationen möglich sind.

Ihr Holz ist weich bis mittelhart, elastisch und fest: Das gelblich bis rötlich gefärbte Holz der Kiefer wird in verschiedenen Farbtönen gebeizt, aber auch gewachst oder geölt. Kleine Unregelmäßigkeiten wie Astlöcher machen den Charakter und Charme dieser Holzart aus. Kiefern können ein beträchtliches Alter von bis zu 1000 Jahren erreichen.

Die Buche hat hartes und strapazierfähiges Holz – ideale Eigenschaften für Möbel. Es wirkt im Vergleich zu den meisten anderen Hölzern sehr schlicht und natürlich und wird von gelbroten bis rötlich-braunen Tönen dominiert. Buchenholz ist die wichtigste einheimische Laubholzart in Deutschland.

Welt der Holzküchen: Von Echtholz bis Massivholz

Holzküche ist nicht gleich Holzküche: Es wird zwischen Vollholzküchen, Massivholzküchen, Echtholzküchen, Küchen in Holzoptik und Altholzküchen unterschieden. Für Küchen in Holzoptik wurden keine Bäume gefällt, denn sie bestehen nicht aus Holz. Lediglich in ihrer Optik sind sie echtem Holz nachempfunden. Um einen möglichst natürlichen Look zu erzielen, werden Hölzer dafür fotografiert und als Folie auf Trägerplatten gezogen.

Bei einer Echtholzküche sind meist nur die Fronten mit Echtholz furniert. Oft wird deshalb auch von Furnierküche gesprochen. Auch wenn der Name anderes vermuten lässt, ist der Holzanteil bei diesen Küchen sehr gering. Dafür sind Echtholzküchen meist auch deutlich preiswerter und leichter als andere Arten. Der Vorteil: In der Optik stehen sie Massivholzküchen teilweise kaum etwas nach.

Massivholzküchen sind wirklich durch und durch aus Holz. Sie unterliegen einer Norm – der Vollholz-Norm DIN 68871. Das heißt, dass sie komplett aus einer Holzart bestehen müssen und nicht furniert sein dürfen. Einzige Ausnahme bilden die Rückwände und Schubladenböden. Das ist auch bei Vollholzküchen so. Allerdings werden dabei nur direkt aus dem Baumstamm gesägte Bretter verwendet – ohne Astlöcher, Einschlüsse oder Risse. Mit diesen Küchen zieht das Höchstmaß an Natur ein. Sie verbreiten einen angenehmen und natürlichen Holzgeruch, haben eine edle Haptik und authentische Farbgebung.

Altholzküchen sind etwas ganz Besonderes. Sie lassen Geschichte lebendig werden. Für diese Küchen wird Holz verwendet, das vorher einer anderen Funktion diente – zum Beispiel von alten Dachbalken, Fußböden oder Scheunentoren. Teilweise ist das verwendete Holz mehrere hundert Jahre alt. Bevor das Holz verwendet wird, prüfen Experten, ob es einwandfrei ist – also ohne Schädlingsbefall oder sonstige Belastungen. Upcycling in Reinform – Küchen aus Altholz sind echte Unikate.

Pflegetipps für Holzküchen: So haben Sie lange Freude daran

Es ist ganz normal, dass Holz sich im Laufe der Zeit verändert. Holz ist ein natürliches Material, das auf Umwelteinflüsse reagiert. Damit Sie dennoch möglichst lange eine schöne Holzküche haben, gibt es einige Tipps zu beachten.

Zu viel Feuchtigkeit schadet dem Material ebenso wie zu trockene Luft. Deshalb ist das Holz meist mit einer Schutzschicht aus Lack, Ölen oder Wachs versehen, das immer wieder aufgefrischt werden kann. Für eine optimale Luftfeuchtigkeit von ca. 50 bis 55 Prozent können Sie auch einen Luftbefeuchter oder -entfeuchter aufstellen.

Wichtige Pflegehinweise für Küchen aus Holz auf einen Blick

  • Keine Reinigungsmittel mit Scheuereffekt verwenden
  • Mikrofasertücher meiden – sie wirken wie Schleifpapier auf Holz
  • Säurehaltige oder chemische Reiniger können das Material angreifen
  • Oberflächen mit feuchten Tüchern in Richtung der Holzstruktur wischen
  • Holz immer sorgfältig trocken, damit kein Wasser eindringt
  • Natürlich belassenes Holz nach ein bis drei Jahren neu ölen oder wachsen

Sie wollen mehr über Küchen aus Holz erfahren? Vereinbaren Sie kostenlos und unverbindlich einen Beratungstermin mit unseren Küchen-Experten. Bei einem ausführlichen Beratungsgespräch zeigen wir Ihnen, welche Art von Holzküche am besten in Ihr Zuhause passt.

Häufig gestellte Fragen

Holzküchen eignen sich besonders gut für rustikale Einrichtungen wie den beliebten Landhausstil. Auch der romantische Vintage-Look lässt sich mit einer Holzküche gekonnt umsetzen.

Dennoch sind Sie mit einer Holzküche überaus flexibel, was andere Einrichtungspräferenzen betrifft. So lässt sich helles Küchenmobiliar ebenfalls geschickt in modernen Wohnungen integrierten: hier trifft Gegenwart auf ländliches Flair vergangener Zeiten. Wie Sie sehen, steckt in einer Holzküche großes Potenzial und Ihnen stehen viele Möglichkeiten offen, Ihre persönlichen Einrichtungsvorlieben gezielt umzusetzen.


Holzküchen bestehen nicht nur aus Holz – es lassen sich verschiedene Ausführungen unterscheiden. Wünschen Sie sich eine Küche, bei der alle Komponenten durchgehend aus Holz gefertigt wurden, greifen Sie zu einer Massivholzküche.

Mögen Sie es exklusiv und edel, treffen Vollholzküchen oder Altholzküchen Ihren Geschmack. Vollholzküchen werden, wie der Name vermuten lässt, aus einem Baumstamm am Stück gefertigt – Astlöcher oder Risse suchen Sie bei diesen hochwertigen Modellen vergebens. Altholzküchen sind echte Unikate, da diese aus Hölzern bestehen, die speziell aufbereitet werden.

Kostengünstiger ist hingegen eine Echtholzküche. Bei dieser sind lediglich die Fronten mit Echtholz furniert, die restlichen Komponenten bestehen aus anderen Materialien. Küchen in Holzoptik bestehen meist gar nicht aus Holz, sondern sind in ihrer Aufmachung nur der Maserung von Holz nachempfunden.


Mit einer Holzküche holen Sie sich nicht nur ein Stück Natur direkt in die heimischen vier Wände, sondern entscheiden sich auch für eine langlebige und robuste Küche. Je nach gewählter Holzart versprüht jede Küche ihren ganz eigenen, natürlichen Charme. Auch die Pflege Ihrer neuen Lieblingsküche aus Holz ist denkbar einfach – eine Reinigung mit einem feuchten Tuch in Richtung der Maserung ist meist vollkommen ausreichend.


Nach oben