Badezimmer einrichten

Badezimmermöbel: Die geeignete Einrichtung für Ihren Stil

Ob Waschbeckenunterschränke oder Wandregale: Hochwertige Möbel sind die Basis Ihrer Badeinrichtung und die einfachste Art, Ihren persönlichen Wohnstil auszudrücken. Vorausgesetzt, Sie wählen Stücke, die Ihren individuellen Geschmack perfekt unterstreichen. Sie mögen es zuhause gemütlich, sind Fan vom betont unperfekten Shabby Chic oder dem Landhausstil? Mit Möbeln aus dunklem Holz, Rattan und Bambus kreieren Sie in Ihrem Bad das passende Ambiente. Diese Naturmaterialien verströmen ein herrlich relaxtes Flair. Besonders schön wirken übrigens dunkle Hölzer mit markanten Maserungen wie Nussbaum oder Walnuss.

Mit Möbeln mit Glas-, Metall- oder Betonoberflächen kreieren Sie wiederum das ideale Bad für Minimalisten und Liebhaber des angesagten Scandi-Stils. Zu diesen Einrichtungsstilen passen außerdem auch helle Hölzer wie Fichte, Lärche oder Esche. Wichtig: Entscheiden Sie sich für ein harmonisches Ergebnis immer für eine einzige Holzart.

 

Sie mögen es zuhause klassisch elegant? Dann liegen Sie mit dem cremefarben lackierten Badezimmerschrank und der dunkelblauen Kommode richtig. Badmöbel in Erdtönen und maritimen Nuancen wirken nämlich immer zeitlos schick. Unser Tipp: Krönen Sie Ihr Badezimmer unbedingt immer mit einer Sitzgelegenheit wie einer Holzbank, einem Bambushocker oder auch nur einem weichen Sitzkissen für die Fensterbank. So wirkt der Raum sofort wohnlicher.  

Badezimmer einrichten: Gestaltungstipps für Boden und Wände

Boden und Wände bilden den Rahmen Ihres ganz individuellen Badezimmers. Welcher Belag für Sie richtig ist? Wir stellen die beliebtesten Optionen vor.

Für ausdrucksstarke Wände: Bunte Tapeten

Ob mit Fotoprint oder im floralen Muster: Farbige Tapeten machen selbst das schlichteste Badezimmer zum ausdrucksstarken Hingucker und sind in einer endlosen Design-Vielfalt erhältlich. Achten Sie beim Kauf aber unbedingt darauf, dass die Tapete Ihrer Wahl für Feuchträume geeignet ist. Dieses Merkmal erkennen Sie an der Angabe „scheuerbeständig.“ Empfehlenswerte Tapeten sind sogenannte Vlies-, Vinyl- und Glasfasertapeten. Wichtig: Nutzen Sie als Klebstoff im Badezimmer keinen normalen Kleister, sondern speziellen Dispersionsklebstoff.

Keramikfliesen: Ein Klassiker, tausend Möglichkeiten

Keramikfliesen sind der Badklassiker schlechthin. Kein Wunder: Sie sind pflegeleicht, robust, in einer endlosen Fülle von Farben und Formen erhältlich – und passen somit zu jedem Einrichtungsstil. Gut zu wissen: Auf hellen Fliesen sind Kalkrückstände weniger sichtbar. Sie müssen also seltener gewischt werden. Perfekt, wenn Sie es besonders unkompliziert mögen.

Für Prunk und Eleganz: Glaspaneele und Marmor

Glaspaneele gehören zu den kostenintensiveren Wandbelägen – wirken dafür aber auch besonders edel. Sie erhalten den modernen Wandbelag aus Acrylglas sowohl mattiert als auch gefärbt oder mit Fotomotiven bedruckt. Glaspaneele reflektieren übrigens das Licht und lassen kleine Badezimmer so größer wirken. 

Ebenso glamourös, aber klassischer sind feine Marmorfliesen. Der luxuriöse Naturstein mit der unverwechselbaren Maserung ist heute in vielen Farben erhältlich und bringt Prunk in jedes Badezimmer. Wichtig: Da Marmor porös ist, muss er etwa alle neun Monate neu versiegelt werden.

Stein, Holz oder PVC: Der richtige Bodenbelag für Ihren Geschmack

Polyvinylchlorid (auch bekannt als Vinylboden) gehört zu den beliebtesten Bodenbelägen. Seine Vorteile: Robustheit und Vielseitigkeit. Sie erhalten Vinylboden beispielsweise sowohl in Marmor-, als auch Holzoptik oder knalligen Farben. So finden Sie für jeden Stil die passende Variante. Wichtig: Für Ihr Badezimmer wählen Sie ausschließlich wasserfestes Vollvinyl.

Naturmaterialien wie Buche und Kiefer oder Granit und Travertin, sind ebenfalls in einer Fülle verschiedenster Designs erhältlich. Außerdem regulieren die hochwertigen Hölzer und Natursteine die Luftfeuchtigkeit im Raum und speichern Wärme. Und: Ihre besondere Haptik macht Ihr Badezimmer um ein Vielfaches behaglicher und einladender.

Unser Extratipp: Die Wirkung der Farben

Beachten Sie immer auch die Farbwirkung Ihres ausgewählten Wand- oder Bodenbelags. Erdtöne wie Creme, Sand und Schiefer haben etwa eine ausgleichende Ausstrahlung. Grün- und Gelbnuancen wirken beruhigend. Blau und Rot dagegen regen an und spenden Energie. Generell gilt: je satter die Farbe, desto stärker der Effekt.

Beleuchtung im Badezimmer: So kreieren Sie eine behagliche Atmosphäre

Ein Mix aus Basis-, Funktions- und Stimmungslicht schafft eine praktische und gleichzeitig wohltuende Beleuchtung für Ihr Badezimmer. Nehmen Sie als Basis eine Deckenleuchte, zum Beispiel eine elegante Pendelleuchte. Als Funktionsbeleuchtung nutzen Sie schwenkbare Wandleuchten über dem Waschbecken oder einen beleuchteten Spiegelschrank. Als Stimmungslicht fungieren wiederum Deckenstrahler oder Spots, mit denen Sie etwa Ihre liebste Badezimmerdeko akzentuieren.

 

Bei der Lichtfarbe gilt: Gelbliches – also warmweißes – Licht wirkt beruhigend und ist daher die perfekte Basisbeleuchtung. Für Ihr Funktionslicht greifen Sie dagegen besser zu neutralen oder tageslichtweißen Birnen und LEDs. Diese strahlen heller und unterstützen perfekt beim Rasieren oder Schminken. Die ideale Basisstärke aller Leuchtmittel im Bad beträgt übrigens 300 Lux. Beachten Sie außerdem, dass Ihre ausgewählten Leuchtmittel mit einer geeigneten Schutzklasse ausgezeichnet sind. Welche IP Schutzklasse für welchen Bereich im Bad empfohlen wird, veranschaulicht die folgende Grafik.

© Trio Leuchten GmbH

Kleine Details für großen Wohnkomfort: Wichtige Badaccessoires

Smarte Badausstattung

Nur ein aufgeräumtes Badezimmer ist ein stilvolles Badezimmer. Investieren Sie also unbedingt in praktische Ordnungshelfer wie wasserfeste Aufbewahrungsboxen und Kisten oder schöne Schalen. So sind Wattepads, Make-up und Co. gut verstaut und immer griffbereit.

Flauschige Hautschmeichler

Frotteehandtücher aus hundert Prozent Baumwolle sind besonders saugfähig, pflegeleicht und darüber hinaus echte Hautschmeichler. Diese Wohlfühltextilien gehören also definitiv in jedes komfortable Badezimmer.

Praktischer Rutschschutz

Badteppiche und Vorleger aus weicher Mikrofaser lassen Ihr Badezimmer sofort behaglicher wirken und fungieren gleichzeitig als praktischer Rutschschutz. So haben Sie auch bei feuchtem Boden immer einen sicheren Stand. 

Schutz vor Licht und fremden Blicken

Rollos, Jalousien, Gardinen und selbstklebende Sichtschutzfolien helfen bei blendendem Tageslicht und schützen außerdem vor neugierigen Blicken. So erhöhen Sie die Wohnlichkeit Ihres Badezimmers und schaffen einen ganz privaten Rückzugsort.

Beauty-Muss: Badezimmerspiegel

Ob zum Rasieren oder Schminken: Ein Spiegel ist im Bad unverzichtbar. Besonders praktisch sind dabei beheizbare Modelle, die trotz Wasserdampf aus der Dusche immer klar bleiben. Runde Spiegel brauchen übrigens mehr Platz als eckige und eignen sich daher eher für geräumigere Badezimmer. In puncto Größe gilt wiederum: Ihr Badspiegel sollte für eine stimmige Optik mindestens so breit sein, wie das Becken über dem er hängt.

Kleine Wellness-Extras: So wird Ihr Bad zum privaten Spa

Im Spa lassen Sie die Seele baumeln und erholen sich von den Strapazen des Alltags. Doch wozu vor die Tür gehen, wenn das Glück so nah liegt? Mit ein paar kleinen Extras wird Ihr heimisches Badezimmerschließlich ganz schnell zum privaten Wellnessbereich. Dabei gilt es zunächst, das wichtigste Grundgebot einzuhalten. Das da lautet: Reduktion. Ein minimalistisches Umfeld hilft Geist und Körper nämlich, zur Ruhe zu kommen. Reduzieren Sie Accessoires und Möbel diesem Prinzip entsprechend auf das Nötigste.

 

Als absolut sinnvolle Accessoires gelten allerdings Pflanzen. Die heben nachweislich Ihr Wohlbefinden und verbessern außerdem das Raumklima. So verwandeln Schusterpalme, Bromelien oder Schwertfarn Ihre Nasszelle in eine Wohlfühloase. Ein weiteres Wellness-Extra sind Räucherstäbchen, Potpourri oder Duftkerzen. Bestimmte Gerüche verbessern schließlich nachweislich Ihre Stimmung und wirken beruhigend. Hierzu zählen etwa Lavendel, Vanille und Rose.

Tipps für kleine Bäder: So wächst der Raum über sich hinaus

Raffiniertes Multitalent

Ein beleuchteter Spiegelschrank ist Lichtquelle, Stauraum und Raumvergrößerer in einem. Denn: Spiegel reflektieren Licht und simulieren zudem endlose Weite, die den Raum öffnet und so wachsen lässt.

Die richtigen Farben

Helle Farben reflektieren mehr Licht, vergrößern Ihr kleines Badezimmer so optisch und lassen es sofort einladender wirken. Setzen Sie in diesem Zimmer also idealerweise auf softe Pastellnuancen wie Veilchenblau, Creme oder Grasgrün. 

Verborgener Platz

Die Wand über der Toilette, Zimmerecken und der Platz unter dem Waschbecken werden oft übersehen – bieten aber Platz für Unterschränke und Wandregale. So nutzen Sie jeden Zentimeter Ihres Badezimmers.

Die Macht des Lichtes

Ein mehrteiliges Lichtkonzept bietet dem Auge eine lebendige Kulisse, die Weite und Größe simuliert. Ergänzen Sie in Ihrem kleinen Badezimmer Basis-, Stimmungs- und Funktionsbeleuchtung also gerne noch mit weiteren Leuchtquellen wie Kerzen oder einer Tischleuchte.

Riesige Auswahl bei SEGMÜLLER vor Ort

Lassen Sie sich beraten!

In unseren Einrichtungshäusern in Friedberg, Parsdorf, Weiterstadt und Pulheim finden Sie eine riesige Auswahl an Badezimmermöbeln und Badaccesoires jeder Art. Bestimmt ist hier auch etwas für Ihren persönlichen Wellnessbereich dabei – kommen Sie vorbei und lassen Sie sich beraten. Unsere Einrichtungsexperten sind gerne für Sie da. 

Zu Ihrer Filiale

Bad gestalten: Kreieren Sie das Bad Ihrer Träume

Ob Scandi-Anhänger oder Landhaus-Fan: Mit unseren Einrichtungstipps und raffinierten Badezimmerideen für jedes Bad-Design, jede Zimmergröße und jedes Budget verwandelt sich Ihr einfaches Bad schon bald in Ihren absoluten Lieblingsort. Gestalten Sie also am besten gleich los und schaffen Sie eine Wohlfühloase, um die man Sie beneiden wird.

Nach oben