Badezimmer Beleuchtung
Badezimmer Beleuchtung

In einem Badezimmer mit der richtigen Beleuchtung können Sie gar nicht anders, als sich wohlzufühlen. Und das rund um die Uhr. Eine Kombination aus Grundbeleuchtung, Spiegellampen und dekorativen Lichtquellen lässt Ihr Bad erstrahlen.

Grundbeleuchtung: Eine funktionale Basis schaffen

Helligkeit und Licht sind in jedem Raum wichtiger Bestandteil der Inneneinrichtung, egal ob Wohnzimmer, Küche oder Bad. Dekoratives und funktionales Licht setzen laute und leise, helle und dunkle Töne. Sie sorgen dafür, dass Sie sich zu jeder Zeit in Ihren vier Wänden wohlfühlen.

Im Badezimmer hat eine gute Beleuchtung oberste Priorität: Pfützen auf den Fliesen neben der Badewanne oder ein Klecks Seifenschaum vor dem Waschbecken sind sonst schnell einmal übersehen. Nicht nur für Kinder besteht hier Rutschgefahr. Für die richtige Grundbeleuchtung – und damit die notwendige Sicherheit – sind Deckenlampen am besten geeignet. Sie leuchten den gesamten Raum aus und schaffen so die nötige Helligkeit. Ein Richtwert sind mindestens 300 Lumen pro Quadratmeter Zimmerfläche, je nachdem ob Sie ein Tageslicht-Bad haben oder nicht.

 

Besitzen Sie im Bad bereits eine Deckenleuchte, die Ihnen zwar gefällt, aber zu dunkel ist? Dann tauschen Sie das Leuchtmittel gegen eine moderne LED-Leuchte aus. Wer es am Morgen lieber heller hat, abends aber gerne bei sanfterem Licht (und einem Schaumbad) entspannt, sollte Dimmer anbringen. So passt sich Ihre Beleuchtung an Ihre Stimmung an. Auch Farbtemperaturwechsler sorgen für das perfekte Licht zu jeder Tageszeit und verwandeln Ihr Badezimmer in eine Wohlfühloase.

Einbauleuchten

Einbauleuchten gibt es in allen erdenklichen Formen – schwenkbar oder fest verankert. Dezent sorgen sie für eine gleichmäßige Beleuchtung und passen zu jedem Einrichtungsstil. Allerdings müssen spätere Einbauleuchten bereits beim Haus- bzw. Wohnungsbau berücksichtigt werden, damit entsprechende Hohlräume vorhanden sind.

Panelleuchten

Panelleuchten brauchen keine Vertiefung in der Decke und können auch noch angebracht werden, wenn das Haus oder die Wohnung längst fertig gebaut wurden. Sie sind sehr flach und fügen sich nahtlos in jedes Einrichtungskonzept ein. Besonders stimmungsvoll wirken Panel-Lampen, die die Decke beleuchten und damit indirektes Licht schaffen. Allerdings sollte bei der Grundbeleuchtung nicht nur auf indirektes Licht gesetzt werden, da dies oft zu dunkel ist, um den gesamten Raum zu erhellen.

Pendelleuchten

Pendelleuchten kommen gerade bei hohen Decken zur Geltung und sehen dann besonders edel aus. Es gibt für jeden Stil die passende: in Retro-Charme mit Metallschirm, freischwingende LED-Streifen oder verspielte Glaskugeln. Wenn die Lampen etwas kleiner sind, sollten mehrere an der Decke angebracht werden, um wirklich den gesamten Raum auszuleuchten. Probieren Sie hier verschiedene Formationen aus. In der Regel sehen in Zweier- oder Dreiergruppen angebrachte Pendel-Lampen sehr harmonisch aus.

Badezimmerlampe für den Spiegel

Morgens vor dem Spiegel ist eine gute Beleuchtung unabdinglich: egal ob beim Rasieren oder Schminken. Dafür sorgen Spiegelleuchten – zusätzlich zur Deckenleuchte, die oft unschöne Schatten auf das Gesicht wirft. Diese Lampen sollten blendfrei sein und dürfen nicht in den Spiegel hineinleuchten, denn das ist für Ihre Augen auf Dauer unangenehm. Am besten positionieren Sie diese Lampen seitlich vom Spiegel, mindestens eine Lichtquelle links und eine rechts. LED-Stripes sind hier eine einfache und moderne Lösung. Diese können Sie auch horizontal über dem Spiegel oder rundherum anbringen.

Für ein nostalgisches Theaterflair sorgen blendfreie Glühbirnen, die in zwei Reihen neben dem Spiegel montiert werden. Diese gibt es oft auch als fertige „Hollywood-Spiegel“. Oder Sie werten Ihren Spiegel mit edlen Spiegelklemmleuchten auf und machen ihn damit zum Hingucker.

Dekorative Effekte: Mit Licht Akzente setzen

Grundbeleuchtung und Spiegelleuchten bilden die Basis, die in jedem Badezimmer sinnvoll ist. Setzen Sie zusätzlich stimmungsvolle Lichtakzente – und runden Sie so die Beleuchtung in Ihrem Bad ab.

Akzentbeleuchtung

Den Designerspiegel, das neue Regal nach Maß oder das edle Terrazzo-Waschbecken in Szene setzen? Kein Problem: Licht hinter dem Spiegel sowie unter Regal oder Waschbecken sorgen für dramatische Akzente und machen Ihre Lieblingsstücke zum Hingucker des Badezimmers.

Experimentieren Sie auch hier mit verschiedenen Farben.

Indirekte Beleuchtung

Indirekte Beleuchtung wirkt sanfter als direkte und verleiht jedem noch so kleinem Bad eine wohlige Atmosphäre. Gerade abends sorgen Panelleuchten an der Decke, LED-Stripes an den Fliesen oder spezielle Wandleuchten für eine dezente, indirekte Beleuchtung. Dadurch fällt es Ihnen noch leichter, sich von einem stressigen Tag zu erholen.

Farbiges Licht

Viele Menschen empfinden rötlich-gelbes Licht als besonders gemütlich. Doch auch jede andere Farbe lässt Ihr Bad in einem schicken Glanz erstrahlen. Setzen Sie zum Beispiel eine spezielle Beleuchtung in Ihrer Dusche ein – mit ein paar farbigen Leuchtstreifen. Besonders edel wirkt es, wenn Sie die Lichtfarbe auf Ihre Wandfarbe, Handtücher oder Deko abstimmen.

Designerlampen

Oder Sie machen Ihre Badleuchten wortwörtlich zum Highlight: Stilvolle Designerlampen vollenden jedes Einrichtungskonzept und schaffen spannende Elemente, an denen der Blick Ihrer Besucher nicht nur einmal hängen bleibt. Achten Sie darauf, dass Sie die Lampe in einer ruhigen, schlichten Umgebung positionieren, damit sie wirklich zur Geltung kommt. 

Sicherheit: Vorsicht bei Feuchtigkeit und Elektrizität

Überall da, wo Elektrizität auf Feuchtigkeit trifft, ist Vorsicht geboten – so auch im Bad. Deswegen sollten Sie bei den Lampen auf jeden Fall den IP-Wert beachten. Die Abkürzung steht für Ingress Protection oder International Protection. Der Wert besteht aus zwei Zahlen: Die erste Ziffer zeigt an, wie gut das Leuchtmittel gegen Fremdkörper geschützt ist – zum Beispiel, wenn es mit Staub, Ihrer Hand oder anderen Gegenständen in Kontakt kommt. Die zweite Ziffer steht für den Schutz gegen Wasser. Folgende Faustregeln gelten für Leuchten im Bad:

  • Lichtquellen im Bereich von Dusche und Badewanne müssen einen IP-Wert von 67 oder höher haben.
  • Lampen über der Dusche oder Badewanne (bis zu 2,25 Metern) benötigen einen IP-Wert von 65 oder höher.
  • Überall sonst, wo Spritzwasser hingelangen kann, sollte die Leuchte einen IP-Wert von mindestens 44 besitzen.

Mit nur wenigen Handgriffen: Ein Bad zum rundum Wohlfühlen

Die Beleuchtung ist das A und O, damit Sie sich in Ihrem Badezimmer so richtig wohlfühlen. Mit nur wenigen Handgriffen setzen Sie Ihre Einrichtung in Szene, sorgen für Sicherheit und schaffen eine stimmungsvolle, gemütliche Atmosphäre. Überlegen Sie sich: Wo brauche ich überall Licht im Bad? Bei was soll mir die Beleuchtung helfen – zum Beispiel beim Wachwerden, Schminken, Lesen oder Entspannen? Welche Bereiche möchte ich besonders betonen? Probieren Sie Kombinationen von Panelleuchten, Pendelleuchten, LED-Stripes und indirekter Beleuchtung aus. Mit Dimmern, verschiedenen Farbtemperaturen und stilvoll integriertem, farbigen Licht machen Sie Ihr Bad zu einem Wohlfühltempel.

Nach oben