Hochwertige Polstermöbel seit 1925 Kompetente Beratung Trusted Shops zertifiziert Viele Produkte sofort verfügbar

Einrichten nach Feng Shui
Einrichten nach Feng Shui
Einrichten nach Feng Shui

Feng Shui hat seinen Ursprung in China. Die Lebensphilosophie bringt die Energie Chi zum Fließen. Und steht für ein harmonisches Gleichgewicht. Auch in Ihrem Zuhause. Mit unseren fernöstlichen Einrichtungsideen sorgen Sie für mehr Ruhe in Ihren vier Wänden – und bringen Yin und Yang in Balance.

Mit Feng Shui im Einklang mit der Welt

Im Job läuft es nicht rund? Der Haussegen hängt immer öfter schief? Irgendwie klappt zurzeit gar nichts? Und antriebslos sind Sie auch noch? Möglicherweise fließen die Energien gerade nicht optimal – das zumindest würden die Chinesen vermuten. Denn bei ihnen dreht sich alles um die Lebensenergie Chi. Und die muss ungehindert strömen. Dass dies nicht nur medizinisch relevant ist – Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) sind beste Beispiele – zeigt der Siegeszug von Feng Shui: Blockaden lassen sich auch in der Wohnung lösen.

Feng Shui ist eine fernöstliche Lebenseinstellung und Harmonielehre. Hintergrund ist die Sicht der Chinesen auf unsere Welt. Danach können alle Dinge den fünf Grundelementen zugeordnet werden (Feuer, Metall, Erde, Holz und Wasser), die sich gegenseitig in ihren positiven und negativen Energien stärken und schwächen. Deshalb gilt es, sie ins Gleichgewicht zu bringen.

Die Chinesen erreichen dies, indem sie die Wohnräume entsprechend der fünf Elemente mit Farben, Formen und Materialien gestalten. Übersetzt steht „Feng“ übrigens für Wind und „Shui“ für Wasser. 

Die Botschaft der Lebensphilosophie reicht bis in Einrichtungskonzepte: Demnach wirkt sich jede Umgebung auf unsere Stimmung und unser Wohlbefinden aus. Da die eigene Wohnung eine besonders wichtige Umgebung für uns ist, sollten wir hier auf einen hohen Wohlfühlfaktor achten. Laut Feng Shui lässt er sich positiv beeinflussen.

Ihre Wohnung im Feng Shui Look

Aber wie setzen Sie den Wohntrend bei sich zu Hause um? Weil Feng Shui mehr eine Lebenseinstellung als ein Einrichtungsstil ist, müssen Sie weder auf Ihren bevorzugten Look verzichten noch sich auf einen bestimmten Wohnstil konzentrieren. Im Gegenteil: Viele verschiedene Einrichtungsideen lassen sich prima mit Feng Shui kombinieren.

Ein weiterer Pluspunkt: Nach Feng Shui können Sie entweder die komplette Wohnung einrichten oder aber auch nur einzelne Räume und Wohnbereiche gestalten. Vorgegangen wird dabei nach Bagua, einem Schema, das Häuser und Wohnungen in acht Lebensbereiche unterteilt. Das Raster besteht aus acht Feldern und wird von der Eingangstür ausgehend auf den Grundriss gelegt.  

Für Einsteiger: Schritt für Schritt nach Feng Shui gestalten

1) Entrümpeln Sie

Klarheit und Struktur liegen im Trend und sind wesentlich für Feng Shui. Auch wenn wir ganz bei Aufräum-Ikone Marie Kondo sind, finden wir: Ordnung ist mehr als ein wohl sortierter Kleiderschrank. Misten Sie also nicht nur alte Klamotten und Staubfänger aus, sondern befreien Sie sich auch von unnötigem Ballast. Das entlastet die Seele und lässt durchatmen.

2) Ziehen Sie Grenzen

Trennen Sie Lebens- und Wohnbereiche klar voneinander ab: kein Laptop im Schlafzimmer, kein Schreibtisch im Esszimmer. Jeder Raum hat seine eigene Funktion und sollte entsprechend gestaltet sein.

3) Gleichen Sie aus

Bringens Sie Warmes und Kaltes in Balance. Glänzend lackierte Möbel haben beispielsweise eine kühle Wirkung. Ein warmer Holzfußboden gleicht diese wunderbar aus. Auch Farben und Textilien wirken warm und ausgleichend. Angenehmer Nebeneffekt: Wenn Sie einen Fliesenboden haben, schlucken Accessoires aus Stoff – zum Beispiel Stuhlkissen oder Teppiche unter dem Esstisch – den Schall. Und mit einer angenehmen Raumakustik wird auch das Wohnklima gleich viel besser.

Dekotipps und Einrichtungsideen à la Feng Shui

Ruhiger schlummern

Feng Shui ist vor allem im Schlafzimmer von großer Bedeutung. Denn dieses ist unsere Ruheoase. Und unser Rückzugsort, an dem wir entspannen, die Batterien aufladen und neue Kraft tanken: Mit dezenten und harmonischen Farben, vor allem natürlichen Braun-, Beige- und Grüntönen, liegen Sie hier traumhaft richtig.

Besser arbeiten

Am Arbeitsplatz gilt die Devise: Fokus auf das Wesentliche. Daher wird sämtlicher Schnickschnack ordentlich verstaut. Um den Job am Schreibtisch tatkräftig angehen zu können, wählen Sie entsprechend belebende Elemente für Ihr Arbeitszimmer. Kräftige Farben sorgen zum Beispiel für Antrieb und Energie und fördern die aktivierende Yang-Kraft.

Grüner entspannen

Für Balkonliebhaber und Hobby-Gärtner ist Feng Shui ideal. Grüne Oasen lassen sich besonders schön nach der chinesischen Philosophie gestalten. Finden Sie ein gutes Gleichgewicht zwischen Licht und Schatten, zwischen rund und spitz, zwischen in Form geschnittenen und wild wuchernden Pflanzen oder zwischen zierlichen und großen Blüten. Besonders gut fließen die positiven Energien durch sanft geschwungene Wege. Entsorgen Sie alles, was mit negativer Energie behaftet ist, etwa kaputte Töpfe oder abgestorbene Pflanzen.

Tipps und Tricks für ein harmonisches Zuhause

Diskrete Helfer

Spiegel spielen im Feng Shui eine wichtige Rolle. Denn durch die Reflexion des Lichtes machen sie dem Energiefluss Dampf. Allerdings sollten sie nicht gegenüber von Türen angebracht werden, vor allem nicht gegenüber der Eingangstür. Warum? Die Chinesen glauben, dass die gute Energie so direkt wieder nach außen befördert wird.

Jetzt geht’s rund

Runde und organische Formen sorgen für den richtigen Fluss. Außerdem wirken zum Beispiel runde Tische sehr viel großzügiger als ihre eckigen Kameraden. Und: Sie sind Ihrem Sitznachbarn sehr viel näher. Rundes hat auch bei den Accessoires Konjunktur: Ein runder Teppich unter dem Esstisch, runde Tischdecken oder runde Tabletts bringen das Chi zusätzlich in Schwung.

Die Ausrichtung gibt den Ton an

Wenn Sie Ihre Möbel platzieren, achten Sie darauf, wo sie stehen. Sitzecken sollten zum Beispiel immer mit dem Rücken zur Wand gestellt werden. Der Schreibtisch steht optimal, wenn Sie nicht direkt zum Fenster herausschauen. Und ein Bett positionieren Sie idealerweise nicht zwischen Fenster und Tür. Ist das nicht möglich, bringt ein Windspiel das Chi wieder auf Kurs.

Ordentlich Power dank natürlicher Quellen

Pflanzen, Licht und Wasser sorgen für eine Extraportion Energie. Frische Blumen und gut gepflegte Zimmerpflanzen beleben kahle Ecken. Tipp: Entfernen Sie abgestorbene oder vertrocknete Sträuße und Blätter. Auch Ausgestopftes ist ein Feind des Chi.

Dunkle Bereiche leuchten Sie mit verschiedenen Lichtquellen aus. Schalen mit Wasser, Aquarien, Zimmerbrunnen oder Bilder mit Seen und Flüssen sind tolle Energiequellen.

 

Fun Fact für das stille Örtchen

Schließen Sie bitte immer den Toilettendeckel! Das hört man immer wieder. Angeblich entweicht sonst das Chi. Auch Geld soll schwinden. Feng Shui Experten halten dies für einen Mythos. Ob Legende oder nicht: Ein geschlossener Deckel ist mindestens aus ästhetischen und hygienischen Gründen empfehlenswert.

Schöner wohnen mit Feng Shui

Feng Shui bietet keine Patentlösungen, sondern Anregungen und Möglichkeiten, ein individuelles Wohlfühlzuhause zu gestalten. Probieren Sie es aus und lassen Sie die Energien fließen – vielleicht spüren Sie schon bald, wie sich Ihr Befinden in den eigenen vier Wänden positiv verändert.

Nach oben