Schlafzimmer einrichten

Das Herz Ihres Schlafzimmers: So wählen und positionieren Sie Ihr Bett

Ihr Bett ist das zentrale Möbelstück Ihres Schlafzimmers und sollte daher Ihren persönlichen Einrichtungsstil widerspiegeln. Sie mögen es minimalistisch? Dann sind Modelle mit einem Rahmen aus kühl blitzendem Metall oder hellem Holz wie Eiche und Kiefer perfekt für Sie. Je schmaler Gestell und Beine, desto schnörkelloser wirkt das Bett. Auch ideal für Fans des reduzierten Scandi-Stils: Schlichte Kastenbetten.

Sie mögen es opulent und verspielt? Wählen Sie eine Liegewiese mit aufwendig gearbeiteten oder gepolsterten Kopf- und Fußende, starken Füßen und einem festen Rahmen. Maximal nobel und schick wirken mit Stoff bezogene Boxspringbetten.

Ebenfalls essenziell ist die Größe Ihres Bettes. Schließlich möchten Sie sich hier nach Herzenslust ausbreiten und im Schlaf maximale Bewegungsfreiheit genießen. Wie viel Platz Sie und Ihr Partner benötigen, ist immer auch ein bisschen Geschmackssache. Manchen Paaren reichen 140 cm, während selbst das für manche Singles zu klein ist. Liegen Sie im Zweifelsfall Probe, bevor Sie sich für ein Bett entscheiden.

Zu guter Letzt ist auch die Positionierung des Bettes im Raum entscheidend. Das Möbelstück soll schließlich eine beruhigende Aura haben. Ein Effekt, der nur erreicht wird, wenn die Schlafwiese im Zimmer einen optischen Anker findet. Stellen Sie das Bett also so, dass es mit mindestens einer Seite an eine Wand grenzt. Idealerweise haben Sie von der Matratze aus im Liegen außerdem die Tür im Blick. Diese Position schafft ein wohliges Sicherheitsgefühl.

Must-haves der Schlafzimmereinrichtung: Diese Stücke gehören in jeden Raum

Nur in einer aufgeräumten Umgebung kommen Körper und Geist zur Ruhe: Ausreichend Stauraum ist im Schlafzimmer daher ein Muss. Um Bettwäsche, Kleidung und Co. ordentlich zu verstauen, eignen sich Sideboards, Nachttische und ein hochwertiges Kleiderschranksystem.

Und: Wenn möglich lagern Sie Pullis, Hosen und andere Kleidungsstücke in einem separaten Ankleidezimmer.

Praktisch: ein bequemer Sessel, eine Sitzbank oder ein Stuhl im Schlafzimmer. Damit haben Sie den perfekten Platz, um schon mal Ihre Kleidung für den morgigen Tag zurechtzulegen.

Hier macht sich auch ein dekoratives Kissen gut und stellt eine harmonische Verbindung zum Bett her. Das erhöht den Wohnkomfort und lässt Ihr Schlafzimmer gleich noch einladender wirken.

Im Schlafzimmer eignen sich doppelte Vorhänge am besten: Transparente Stoffe, die lichtdurchlässig sind und gleichzeitig vor neugierigen Blicken schützen, sorgen tagsüber für  Helligkeit. Diese kombinieren Sie mit lichtdichten Vorhängen oder Rollos aus fester schwerer Baumwolle oder Polyester.

Übrigens: Die großflächigen Stoffbahnen fungieren gleichzeitig als Schalldämpfer. So ist der Raum nachts dunkel und ruhig – für einen tiefen, ungestörten Schlaf und eine Extraportion Gemütlichkeit.

Eine generelle Richtlinie für Ihr Schlafzimmer: eine reduzierte Einrichtung ist neben dem Verzicht auf Elektrogeräte wie Laptop und Fernseher der Schlüssel zu Ihrem idealen Hort der Erholung. Schließlich entspannt es sich in einem vollen unruhigen Raum mit blinkenden Bildschirmen nur schwer.

Boden und Wände: So wählen Sie den Rahmen für Ihr Schlafzimmer

Bestimmte Nuancen haben laut Farbenlehre eine beruhigende Wirkung auf die Psyche. Diese Töne sind für Ihr Schlafzimmer also wie geschaffen. Dazu zählen kühles Grau, Blau und Grün in all ihren Facetten. Gut zu wissen: Je satter der Ton, desto beschaulicher wirkt der Raum. Ein strahlendes Kobaltblau lässt das Zimmer also klein und intim wirken. Verzichten Sie bei Wänden außerdem generell auf großformatige Prints und bevorzugen Sie kleine Muster. Erstere wirken auf das Auge unruhig. So fällt es Ihnen schwer, zu relaxen.

 

Ein Teppich im Schlafzimmer ist immer eine gute Idee, denn flauschige Textilien dämpfen den Schall, fühlen sich an Ihren Füßen beim Aufstehen angenehm an und kreieren ein behagliches Ambiente. Der richtige Platz für Ihren Teppich: Am besten stellen Sie das Bett in die Mitte, sodass der Teppich an beiden Seiten und der unteren Kante hervorschaut. Für ein besonders harmonisches Gesamtbild lassen Sie den Teppich mit dem Kopfteil des Bettes sauber abschließen.

Kleine Schlafzimmer einrichten: Einfache Tipps für mehr Größe

Ein gepolstertes King Size Kastenbett würde ein Schlafzimmer mit weniger als 15qm optisch erschlagen. Setzen Sie hier besser auf ein rahmenloses Modell mit Füßen und maximal 160 cm Breite. Dieses Format wirkt filigran und lässt dem kleinen Raum Platz zum Atmen.

Unsichtbarer Stauraum: Nutzen Sie im kleinen Schlafzimmer Ecken, die gerne übersehen werden. Lagern Sie Bettwäsche also etwa in Bettkästen unter ihrer Schlafwiese oder investieren Sie in eine multifunktionale aufklappbare Sitzgelegenheit, die Platz für Heimtextilien und Co. bietet.

Optisches Wachstum: Lenken Sie den Blick nach oben, damit der Raum in die Höhe schießt und so luftiger und größer wirkt. Nutzen Sie hierfür Möbel wie einen hohen Kleiderschrank, der bis knapp unter die Decke reicht.

Die ideale Wandfarbe: Schlafzimmer in zarten Pastelltönen wirken optisch größer. Die soften Nuancen öffnen den Raum und lassen ihn wachsen. Bevorzugen Sie im kleinen Schlafzimmer Farben wie zartes Veilchenblau, Taubengrau oder Mintgrün.

Schlafzimmer einrichten: Beleuchtung für eine gemütliche Atmosphäre

Grelles direktes Licht wirkt anregend und hat daher im Schlafzimmer nichts zu suchen. Setzen Sie in Ihrer privaten Ruheoase auf diffuses, indirektes und im besten Fall dimmbares Licht. Das zaubert ein gemütliches Ambiente und transformiert Ihr Schlafzimmer zum wohligen Rückzugsort, der zum Träumen einlädt. Lampen mit Stoffschirm oder Glasverkleidung sind hier ideal. Perfekte Lichtquellen sind Energiesparlampen oder LEDS mit warmweißer Farbe und einer Stärke von etwa 100 Lumen pro Quadratmeter. Diese Helligkeit genügt zum Lesen und ist gleichzeitig sanft genug zum Entspannen.

 

Konstruieren Sie außerdem unbedingt ein Lichtkonzept mit mehreren Ebenen. So entsteht der Eindruck von Tiefe, der das Schlafzimmer behaglicher wirken lässt. Nutzen Sie als Grundbeleuchtung eine Deckenleuchte aus Milchglas. Diese ergänzen Sie entweder um Wandleuchten oder eine Standleuchte, die auf eine Wand oder Ihren Schlafzimmerschrank ausgerichtet ist. Eine praktische schwenkbare Tischleuchte auf dem Nachttisch zum Lesen macht Ihr Schlafzimmer komplett. So erhalten Sie eine Beleuchtung mit drei Ebenen.

Gemütliche Akzente: Essenzielle Schlafzimmer-Accessoires

Dekorative Erinnerungen: Bilder aus dem letzten Sommerurlaub mit Ihren Liebsten wecken positive Assoziationen und schenken dem Raum eine individuelle Note. So wird Ihr Schlafzimmer gleich wohnlicher.

Idealerweise positionieren Sie mehrere Bilder dabei zentriert an einer Wand oder auf einer einzigen Kommode. So fügen Sie dem Raum Accessoires hinzu, ohne ihn optisch zu überfrachten.

Warme Lichtpunkte als Schlafzimmer Deko: Eine auf dem Fensterbrett drapierte Lichterkette oder auf dem Nachttisch flackernde Teelichter legen mit ihrem sanften Schein eine zauberhaften Wohlfühlzauber über den Raum.

Flauschige Heimtextilien: Eine weiche Webpelzdecke auf dem Bett, ein über den Sessel drapiertes Plaid und auf der Liegeweise verstreute Zierkissen erhöhen den Wohlfühlfaktor Ihres Schlafzimmers. Sie laden zum ausgiebigen Einkuscheln ein.

Wichtig: Beschränken Sie sich bei der Auswahl der Textilien für ein ruhiges Ergebnis auf maximal drei Farben.

Textilien im Schlafzimmer: Das richtige Gewebe für jede Jahreszeit

Die schwere Flanellbettwäsche mag im Winter herrlich wärmen – lässt Sie im Sommer nachts jedoch ordentlich schwitzen. Wählen Sie die Bettwäsche im Schlafzimmer also unbedingt passend zur Jahreszeit. So eignen sich Fasern wie Baumwolle, Seersucker, Leinen, Seide und Viskose ideal für laue und heiße Nächte, da sie kühlend wirken und sehr atmungsaktiv sind.

Schwere Biber- und Flanellgewebe sowie Frottee sind wiederum perfekt für die kühlen Monate, da sie Wärme lange speichern und so kalte Füße verhindern. Leichtes Jersey und Mikrofaser sind dagegen tolle Allrounder für das ganze Jahr.

Der Hygiene zuliebe, sollten Sie die Wäsche übrigens unbedingt regelmäßig wechseln. Hier gilt: Im Sommer etwa alle zwei Wochen, im Winter einmal im Monat.

Unser Tipp für Allergiker: Mit speziellen Kissen- und Matratzenbezügen sagen Sie Milben den Kampf an. Empfindliche Menschen sollten zudem Bettwäsche aus Gewebe wie Mikrofaser, Polyester und Viskose wählen. In den hautschmeichelnden, pflegeleichten Kunstfasern setzen sich Pollen, Milben und andere Allergene kaum fest.  

Schlafzimmer gestalten: Schaffen Sie ein Reich zum Entspannen

Ganz gleich, wie groß Ihr Schlafzimmer oder Ihr Budget ausfällt und welchen Stil Sie bevorzugen: Mit unseren praktischen Einrichtungsideen und Tipps wird dieser Raum Ihres Heims im Handumdrehen zu Ihrem ganz persönlichen und absolut stilsicheren Ort zum Träumen. Wählen Sie also Schlafzimmermöbel, Accessoires und Farben, die in Ihr Zuhause passen und beginnen Sie am besten noch heute das Projekt Schlafzimmer.

Nach oben