Hochwertige Polstermöbel seit 1925 Kompetente Beratung Trusted Shops zertifiziert Viele Produkte sofort verfügbar

Stilmix: Starke Gegensatzpaare
Stilmix: Starke Gegensatzpaare
Stilmix: Starke Gegensatzpaare

Stilmix ist die reizvolle Kombination der Gegensätze. Industrie trifft auf Natur, Schwarz auf Weiß: Wenn Sie Einrichtungsstile mischen, entstehen interessante Allianzen und ein überraschend harmonisches Gesamtbild.

 

Der Stilmix ist für all diejenigen spannend, die sich nicht auf einen Wohntrend festlegen wollen. Das „Mix and Match“-Prinzip im Wohnbereich bringt Möbel, Materialien und Farben bewusst nach Kontrast-Prinzipien zusammen. Der Industrial Style passt nicht zur Einrichtung mit Naturmaterialien, Country nicht zu Modern Glamour? Aber ja doch, sofern Sie einige Grundsätze beachten.

Zu den Produkten

Einrichtungsstile mischen: Kreative Ausgelassenheit statt strenger Regeln

Bei der Inszenierung von Stilbrüchen wird der Schwerpunkt auf einen möglichst ruhigen Einrichtungsstilgelegt. Geeignet dafür sind Scandinavian Design, Minimalismus oder das Beton-Design mit seinen neutralen bis gedämpften Farben. Werden diese Wohntrends mit konträren Einrichtungsstilen gemixt, entstehen wunderschöne Ensembles und neue Lieblingslooks.

Der zweite Einrichtungsstil taucht beim Style Clash meist nur als Akzent auf. Er entfaltet mit zwei bis höchstens drei Möbelstücken oder mehreren Accessoires seine Ausstrahlung. Sonst wirkt der Raum leicht überladen und der Stilmix wie ein wildes Sammelsurium. Interessante Gegensatzpaare beim Stilmix-Prinzip: Scandi Style mit einem Hauch Boho, das Beton-Design mit orientalischen Elementen, der Landhausstil mit etwas Modern Glamour oder der Minimalismus mit einer Prise Tropical Style. Ein auffällig-schöner Stilmix ist die Kombination von schlichtem und üppigem Design.

Hier trifft zum Beispiel ein barocker Spiegel in Gold auf eine minimalistisch designte Vitrine oder roséfarbene Art-Déco-Sessel auf den clean-weißen Esstisch.

Stilmix Einrichtung: Zusammenbringen, was zusammengehört

Die Mode macht es längst vor: Teure Designerstücke werden nach Lust und Laune mit Mode-to-go kombiniert. In der Einrichtungswelt ist das Prinzip ähnlich, Lieblingsstücke werden herausgepickt und frech gemischt. Bei diesem Stilbruch finden besonders gern Designklassiker aus dem vergangenen Jahrhundert mit modernen Wohngegenständen ganz unkompliziert zusammen.

Material- und Mustermix: Aus mutigen Kombinationen entsteht etwas Neues

Organisch trifft anorganisch

Holz und Beton, Leinen, Glas und Beton sowie Wohnideen aus Metall schaffen spannende Kontraste und lockern Räume auf. Bei diesem Materialmix spielen Oberflächen und Textilien möglichststark gegeneinander. Das führt zu einer modernen Wohnraumgestaltung.

Wilder Mustermix

Werden Muster gemixt, gibt es wenige gestalterische Grenzen. Sinnvoll ist eine Symmetrie im Raum, damit der Mix nicht zu unruhig wirkt und das Auge sich festhalten kann. Urban-Jungle-Tapete und Animal-Print-Teppich ergeben das perfekte „Mix and Match“-Paar, ebenso ein gestreiftes Sofa und geblümte Kissen. Der Mustermix bringt Spannung in Wohnräume, erzeugt Lebendigkeit und manchmal eine faszinierende Tiefe.

Unser Tipp: Besonders einfach ist der Mustermix bei hübschen Deko-Kissen auf Ihrem Sofa oder Bett umzusetzen. Bunte Kissenbezüge in verschiedenen Formen und Mustern werden auf einem schlichten Sofa zum absoluten Eyecatcher. 

„Süß und salzig“ im Trend

Beim Stilmix-Trend „Sweet and Salty“ verbinden sich harte und weiche Materialien miteinander. Frei nach „Das Eine schließt das Andere nicht aus“ entstehen besondere Effekte: Sessel in Felloptik stehen neben einem Tischchen aus Edelstahl oder Marmor, auf einem massiven Eichentisch liegen Platzsets mit Spitzenborte. Übrigens, wem ein komplett flauschiger Sessel zu viel des Guten ist, der kann einen Polstersessel oder hübschen Stuhl mit Hilfe eines Kunstfells verwandeln. 

Effektvolle Farbkontraste: Von Hell-Dunkel-Kontrast bis Colour-Blocking

Das Kontrastpaar schlechthin beim farblichen Stilmix: die Kombination der (Nicht-)Farben Schwarz und Weiß. Die helle Farbe gibt ein luftiges Raumgefühl, die dunkle Tiefe und Intensität. Vor einer schwarzen Wand sehen weiße Stühle sensationell aus, auf einem weißen Sideboard sind schwarze Bilderrahmen ein Hingucker. Auch gemusterte Teppiche werden so ganz ohne Farbe zum Hingucker. 

Fast ein Klassiker beim mit Kontrasten einrichten ist das  Colour-Blocking. Knallorange mit Rubinrot, Stahlblau und Sonnengelb oder – wie beim Wohntrend Sweet Candy – die Kombination von kräftigen Bonbonfarben miteinander: Es gibt kaum No-gos. Auch Neonfarben und sanfte Pastelltöne ergeben schöne Effekte.

Beim Komplementär-Kontrast kommen Farben zusammen, die einander in Ittens Farbkreis genau gegenüberliegen. Etwa Rot und Grün, Gelb und Violett, Blau und Orange. Die Intensität beider Farben verstärkt sich durch die direkte Gegenüberstellung.

Der Stilmix: Das Beste aus persönlichen Lieblingslooks inszenieren

Arrangements nach dem Stilmix-Prinzip folgen vor allem dem eigenen Gefühl und Geschmack. Gestaltungskonventionen werden aufgelöst oder neu definiert. Dabei entsteht nicht nur etwas ganz Neues, Wohnräume bekommen auch eine sehr persönliche Note.

Unsere Favoriten für den Mix-and-Match Look:

Nach oben