Exklusiv Ihre SEGMÜLLER PLUS Kundenkarte Kompetente Beratung Alles zum SEGMÜLLER Tiefpreis Trusted Shops zertifiziert

Das Video lässt sich nicht abspielen? Bitte stimme den Cookie-Einstellungen für YouTube zu. Alternativ direkt auf YouTube ansehen.

Magazin / Kochclub

Jaey Ho SEGMÜLLER Kochclub

Sendung vom 13.05.2022

Rolf Störman empfängt Jaey Ho vom Ichiban im SEGMÜLLER Kochclub. Heute wird uns gezeigt, wie man Sushi selber macht. Ein paar Spezialitäten, wie z.B. rohnen Seeigel hat Jaey Ho auch mit dabei.

Rezept zum Nachkochen

SEGMÜLLER Kochclub LIVE erleben

Erlebe den SEGMÜLLER Kochclub live im SEGMÜLLER Einrichtungshaus in Friedberg.

Für jede Aufzeichnung verlosen wir kostenfreie Tickets.

Alle Infos, Termine und Teilnahmebedingungen gibt es hier.

Haushalt / Kochgeschirr

Topfsets - Jederzeit Top(f) ausgestattet

In der Küche sind Töpfe, Pfannen und Bräter in verschiedenen Größen und Höhen unverzichtbar. Das gilt vor allem, wenn mehrere Speisen gleichzeitig zubereitet werden. Damit du jederzeit genügend Töpfe griffbereit hast und diese auch platzsparend lagern kannst, sind Topfsets die beste Alternative zu vielen einzelnen Töpfen, die nicht zusammen gehören.

Alle Topfsets entdecken

Rezept zum Nachkochen

Sushi-Rezept für Zuhause zum Nachkochen:

 

Grundzutaten:

500 g Sushi Reis

100 g Sesam geröstet

250 g Lachs

200 g Tunfisch

12 Garnelen

2 Avocado

1 Gurke

Mayonnaise

Wasabi Paste

Noriblätter

eingelegter Ingwer

Sojasauce (Kikomann)

6 EL Reisessig

4 EL Zucker

1 TL Salz

 

Zur Vorbereitung soll zuerst der Reis gekocht werden.

Dafür benötigst Du folgende Zutaten: 500 g Sushi-Reis (japanischer Rundkornreis) 6 EL Reisessig 4 EL Zucker 1 TL Salz

 

Zubereitung:

Gib den Sushi-Reis in einen Topf und wasche den Reis mit dem lauwarmen Wasser ab und wiederhole den Vorgang bis das Wasser nicht mehr trüb ist. Jetzt wird der Reis gekocht. Dafür kannst du einen Reiskocher (ein automatisches Programm) oder einen Topf verwenden. Für die Zubereitung im Topf lässt du den Sushi-Reis mit 550 ml Wasser aufkochen und anschließend circa 15 Minuten bei geringer Hitze köcheln. Vermenge Reisessig, Zucker und Salz in einem kleinen Topf und erwärme das Ganze unter Rühren, bis sich der Zucker und das Salz aufgelöst haben. Nimm die Flüssigkeit anschließend vom Herd und lasse sie abkühlen. Fülle den Reis nun in eine große Schüssel und arbeite die vorbereitete Essig-Mischung vorsichtig mit einem Spatel ein. Wichtig ist, den Sushi-Reis nicht durch Rühren zu quetschen. Um das Auskühlen zu beschleunigen, kannst du mit einem Fächer über dem Reis fächern. Bedecke den fertigen Sushi-Reis mit einem feuchten Tuch und lasse ihn noch einmal 30 Minuten bei Raumtemperatur ruhen, um ihn weiter verarbeiten zu können. Bevor es losgeht, wickle die Sushi-Matte mit Klarsichtfolie ein, so bleibt die Matte sauber und der Reis kann sich nicht in den Zwischenräumen der dünnen Bambusstangen verkleben. Zum Sushi-Machen empfehlen wir Dir die ungepuderten Vinylhandschuhe anzuziehen, damit der Reis nicht an den Händen klebt.

 

Maki mit Lachs / Tunfisch / Avocado

 

Nehme ein Noriblatt und halbiere es mit einem Messer oder einer Schere. Lege das Blatt mit der rauen Seite nach oben auf die Bambusmatte, damit der Reis besser daran haften kann. Lege eine Handvoll abgekühlten Reis auf dem Noriblatt und verteile so, dass das Algenblatt mit Reis bedeckt ist, nur unten sollte ein freier Rand bleiben, damit man später die Rolle kleben kann. Nun den Lachs, Tunfisch oder Avocado in Stiftform schneiden und der Länge nach auf den Reis legen. Dann den unbedeckten Rand des Noriblattes anfeuchten, und von der anderen Seite beginnend die Bambusmatte einschlagen, sodass eine Rolle entsteht. Drückt man die eingerollte Bambusmatte von oben und den Seiten an, erhält man eine viereckige Form.

 

California Roll oder Inside-Out

 

Nehme ein halbes Noriblatt, lege es auf den vorderen Bereich der Matte und bedecke die raue Seite komplett mit Reis, wie oben beschrieben und danach streue Sesam auf den Reis. Danach nehme die freie Seite der Bambusmatte und schlage über das Algenblatt mit dem Reis, drücke kurz an und drehe um, so hast Du nun die andere Seite des Algenblattes vor Dir liegen und der Reis ist unten. Verteile ein wenig Mayonnaise längs auf dem Algenblatt und gebe Surimi ebenfalls längs auf die Mayo. Schneide Gurke und Avocado in Stifte und gebe diese dazu. Und rolle das Ganze mit Hilfe der Bambusmatte ein.

 

Nigiris mit Thunfisch und Garnelen

 

Schneide den Thunfisch in mundgerechte dünne Scheiben. Die Garnelen solltest Du von ihrem Panzer befreien. Beides mit etwas Wasabi einstreichen. Nimm etwas Reis in die Hand und drücken diesen in einen ovalen Reisballen und platziere den Tunfisch oder die Garnele darauf. Zum Anrichten die Rollen nun in ca. 6 bis 8 Stücke schneiden, dafür ein scharfes Messer nehmen und vor jedem Schnitt leicht befeuchten, so hat man saubere Schnitte und keinen Reis überall an den Rändern der Rolle kleben. Die Stücke mit den Nigiris auf einem Teller anrichten. Den eingelegten Ingwer und die Sojasauce in separaten Schalen dazu reichen. Sowohl Nigiris als auch Makis können in die Sojasauce getunkt werden, das gibt nochmal zusätzlichen Geschmack, ebenso kann die Wasabipaste nochmals extra dazu gereicht werden. Der Ingwer dient zur Geschmacksneutralisation zwischen zwei verschiedenen Sushihäppchen oder einer einfach dazu essen. Du darfst beim Belegen von Sushi auch andere Zutaten nehmen, wie z.B. Frischkäse, eingelegter Rettich und s.w. Probiere einfach aus und lasse deiner Fantasie einen freien Lauf. Viel Spaß beim Nachkochen und einen Guten Appetit wünscht euch das Team von Ichiban.

Nach oben