Artikel-Nr. M001321-00000
Artikel-Nr. #M001321-00000

Freischwinger Samiro III

Farbe:
Braun
Schwarz
Grau

Bitte wählen Sie eine Variante aus.

94,00 €
inkl. MwSt.
Ihre Vorteile auf einen Blick
Schnelle Lieferung
Kostenlose Retoure
Sicherheit durch Zertifikat und SSL
Produktdetails

Artikel Freischwinger Samiro III Artikelnummer M001321-00000 Material Lederoptik

Highlights

  • Bezug aus pflegeleichter Lederoptik
  • Gestell aus Edelstahl
  • Belastbarkeit max. 140 kg

Weitere Produktdetails

Belastbarkeit: bis zu 140 kg
Bezug: aus 100% Polyurethan

Weitere Details Bitte beachten Sie, dass es bei Farben und Größen zu leichten Abweichungen kommen kann

Produktbeschreibung

40 70 Samiro III

Zusatzinfos

Polstermöbel in Lederoptik sind eine tolle und preiswerte Alternative zu echten Ledersofas. Sie besteht meist aus einem Verbund von Textilgewebe oder Vliesstoff. Die Oberfläche erhält bei der Herstellung eine Narbenprägung, die der von natürlichem Leder täuschend ähnlich sieht. Auch in Sachen Pflege kann die Lederoptik mit Echtleder locker mithalten. Es genügt, wenn Sie Ihre Möbel regelmäßig abstauben, hin und wieder feucht abwischen und sie einmal im Jahr mit einer speziellen Pflege verwöhnen – das verhindert, dass das Material Ihres Sofas brüchig wird und einreißt.

Pflegehinweise

Dreimal länger sitzen 

Zu Großmutters Zeiten wurden Möbel gehegt und gepflegt, so dass sie wirklich ein ganzes Leben lang hielten. Natürlich konnte man damals nicht einfach in den Supermarkt gehen und ein Profi-Pflegemittel kaufen. Aber Not macht erfinderisch! Alle Tipps & Tricks von damals können Sie auch heute noch für Ihre Sitzgelegenheiten anwenden.

Holzbänke und -hocker halten praktisch ewig. In der Regel stauben Sie die Möbel einfach mit einem weichen Tuch ab. Sie können bei Bedarf auch mit einem leicht feuchten Ledertuch nachhelfen. Vorsicht bei gewachsten Hölzern wie Kiefer: Die vertragen keine Feuchtigkeit. Gläser und Flaschen sind aufgrund der Ränder, die sie hinterlassen eine Gefahrenquelle, die Sie mit Untersetzern minimieren können.

Echtes Leder bekommt mit der Zeit eine wunderschöne Patina. Diese sollten Sie aber nicht mit rissigem Leder, das durch zuviel Hitze und Sonne entsteht, verwechseln. Ledermöbel deshalb nicht direkt an die Heizung stellen und regelmäßig mit einer Lederpflege einfetten. Die können Sie nach Großmutters Rezept sogar selbst herstellen: das Leder mit lauwarmer Milch und einem Schuss Terpentin einreiben und danach noch etwas Leinöl einwirken lassen.

Polstermöbel saugen Sie einfach mit dem Staubsauger ab, fertig! Leider lassen sich gerade im Essbereich Flecken nicht vermeiden. Tupfen Sie Ketchup und Cola schnell mit einem sauberen Tuch ab, lassen Sie bei Rotwein Salz einwirken. Danach können Sie den Fleck mit einem feuchten Tuch und einem Spritzer Spülmittel vom äußeren Rand zur Mitte hin ganz vorsichtig wegreiben. Hände weg bei Leinen, hier hilft leider nur die chemische Reinigung.