10 Tipps für die Büroeinrichtung
10 Tipps für die Büroeinrichtung

Ein privates Arbeitszimmer bietet eine vertraute Umgebung und ungestörte Ruhe. Ganz zu schweigen vom denkbar kurzen Anfahrtsweg. Das Ergebnis: Im Homeoffice erledigen Sie Ihre Aufgaben entspannt und maximal effizient. Unsere zehn nützlichen Ideen für die Büroeinrichtung helfen Ihnen bei der Gestaltung dieses Raums.

1. Ergonomische Möbel erleichtern die Arbeit

Mit einem höhenverstellbaren Schreibtisch und einem individuell einstellbaren Schreibtischstuhl sagen Sie Rückenschmerzen Adieu. Schließlich entlasten ergonomische Büromöbel Ihre Wirbelsäule. So sitzen Sie immer in optimaler Haltung und arbeiten entspannter. 

2. Optimale Lichtverhältnisse machen wach

Schlechtes Licht strapaziert die Augen. Dadurch werden Sie schneller müde. Eine optimale Büro-Beleuchtung ist daher ein Muss. Für die richtige Portion Tageslicht positionieren Sie Ihren Schreibtisch seitlich zu einem Fenster.

Am Abend setzen Sie dann auf eine verstellbare Schreibtischleuchte mit einem Leuchtmittel in neutralweißer Lichtfarbe. So schaden Sie Ihren Augen nicht beim Lesen oder der Bildschirmarbeit. 

3. Stauraum sorgt für Ordnung

Wo sind die Spesenabrechnungen von 2017? Und was ist mit der Versicherungsbescheinigung? Unordnung raubt Zeit. Regale, Rollcontainer und Aktenschränke sagen diesem Ärgernis den Kampf an.

Mit ausreichend Stauraum finden Sie schließlich für jedes Ihrer Dokumente den richtigen Platz. So ist alles schnell griffbereit. Und das beste: Es sieht schöner aus!

4. Große Ideen und To-Do-Listen kommen an die Wand

Nicht alles gehört in Excel-Tabellen. Notieren Sie große Ideen und aktuelle To-Do-Listen besser handschriftlich an einem Whiteboard oder der Pinnwand. So haben Sie alles, was gerade wichtig ist, immer im Blick.

5. Mit Büroutensilien behalten Sie den Überblick

Mit einer Ablage bekommen Sie die Zettelwirtschaft auf dem Schreibtisch unter Kontrolle. Dieses nützliche Utensil ist für Ihr Büro-Ordnungssystem unverzichtbar. Ebenso praktisch: Schnellhefter, Ordner und Stiftehalter.

6. Dekoration weckt positive Energien

Laut einer Studie der Universität Seoul hemmt ein steriles Umfeld die Produktivität. Ein persönlicher Kalender oder ein Foto aus dem letzten Italien-Urlaub wirken diesem Phänomen entgegen.

Positionieren Sie die private Deko auf Ihrem Schreibtisch oder an der Wand gegenüber. So fließen die positiven Energien.

7. Sofa und Bürosessel erhöhen die Gemütlichkeit

Im Homeoffice wird fleißig gearbeitet. Was Sofa und Sessel hier sollen? Die Polstermöbel wirken gemütlich und laden zum Verweilen ein. Ideal für Kundenbesuche oder eine kurze Verschnaufpause.

8. Die richtige Wandgestaltung verbessert Ihr Wohlbefinden

 

Wussten Sie, dass Farben Ihre Stimmung beeinflussen? So wirken Tapeten oder Wandfarben in Grün, Orange und Gelb fröhlich und stimulierend. Sehnen Sie sich eher nach einer beruhigen Wirkung, so empfehlen wir eher ruhige Töne wie Beige oder Hellblau. 

Nutzen Sie diese Nuancen, um Ihr Wohlbefinden zu verbessern. So sitzen Sie gleich noch lieber im Home-Office. 

9. Verbessern Sie das Raumklima mit Pflanzen

In begrünten Arbeitszimmern denkt es sich besser. Wieso? Pflanzen verbessern das Raumklima und sorgen für frische Luft.

Ihr neuer Drachenbaum filtert nachweislich Schadstoffe und erhöht so Ihre Luftqualität. Da freut sich die Gesundheit und damit auch Ihr Denkapparat. Prinzipiell gilt jedoch, dass jedes bisschen grün Freude macht und frische Luft in Ihr Home Office bringt. Sollten Sie keinen besonders grünen Daumen haben, bieten sich pflegeleichte Pflanzen wie Kakteen oder Sukkulenten an. 

 

10. Eliminieren Sie Stolperfallen

Kabelsalat ist nervig und eine potenzielle Stolperfalle. Mit Kabelclips und -boxen lösen Sie diesen Fluch moderner Büros. Denken Sie also an diese smarte Büroausstattung, wenn Sie Ihr Arbeitszimmer einrichten. Unschöne Kabel entlang der Wände lassen sich auch hervorragend in Kabelkanälen verstecken - so steht einem cleanen Look nichts im Wege. Und den Rollen Ihres Schreibtischstuhls erst recht nichts. 

Nach oben