Schlummern wie auf Wolken

 

Jedes Boxspringbett besteht aus einer Unterbox, der Matratze und aus einem Topper. Für einen erholsamen Schlaf sollten alle Elemente perfekt aufeinander abgestimmt sein.
Bequem in allen Positionen
Der Unterbau dieser Traumbetten wird Boxspring genannt. Er besteht aus einem stabilen Holzrahmen, an den die Füße des Bettes angebracht sind. Die Federung ist im Rahmen verankert. Hier kommen Bonnellfedern oder Tonnentaschenfedern zum Einsatz. Im Gegensatz zum herkömmlichen Lattenrost gibt diese Art der Federung an allen Stellen der Liegefläche nach. Auch das eigene Körpergewicht wird besser abgefedert. Wie auch immer Sie sich nachts drehen und wenden – Sie liegen in Ihrem Boxspringbett bequem.

Stützende Kraft der Federn
Bei jedem Boxspringbett liegt auf dem Boxspring eine Matratze. Die Wahl des passenden Modells ist sehr individuell. Am besten eignet sich eine Federkernmatratze, idealerweise mit Tonnentaschenfederung. Hier wird Ihr Körper sanft gestützt. Es gilt: Je mehr Federn die Matratze enthält, desto höher die Stützkraft. Die Abdeckung des Modells kann aus PU (Polyester) oder Kaltschaum bestehen. Letzterer sorgt dafür, dass Ihre Matratze immer schnell in ihre ursprüngliche Form zurückkehrt. So wird der Komfort zusätzlich erhöht. Ein Topper, eine dünne Matratzenauflage, rundet den Aufbau Ihres Boxspringbettes ab.

Komfortabel und höchst attraktiv
Womit kann ein Boxspringbett Sie überzeugen? Zunächst mit der opulenten Optik, die sich vor allem aus dem deutlich höheren Aufbau ergibt. Diese erleichtert zusätzlich den Ein- und Ausstieg in und aus dem Bett. Dank Federkern wird Ihr Rücken in der Nacht ideal entlastet. Sind der Härtegrad der Matratze und des Toppers individuell auf Ihre Schlafbedürfnisse abgestimmt, werden Sie sich nachts wie im siebten Himmel fühlen. Kein Wunder, dass das weitgereiste Boxspringbett immer mehr Schlafzimmer erobert.
Schließen
Loading