Das müssen Sie beim Autofahren beachten

Die EU-Verordnung zur Kinder-Sicherheit im Auto (ECE R 44, derzeitige Version ECE R 44/04) besagt, dass Kinder bis zum Alter von 15 Monaten entgegen der Fahrtrichtung angeschnallt werden müssen. Kommt es dann zu einem Frontalunfall, bietet diese Position eine bis zu fünfmal höhere Sicherheit für Ihr Kind. Vor allem der kleine Kopf ist besser vor einem Schleudertrauma geschützt. Ihr Nachwuchs kann sogar bis zum 4. Lebensjahr entgegen der Fahrtrichtung fahren. Die Einteilung dieser Autositze erfolgt nach den Gewichtsklassen der Kinder.

Neu ist seit Juli 2013 die I-Size Prüfnorm, die parallel zur ECE Prüfnorm 44 gültig ist. Sie betrifft aktuell nur Isofix Systeme mit eigenem Gurtsystem für kleine Mitfahrer von der Geburt bis circa 4 Jahre. Das gilt für ausgewählte Fahrzeugtypen, doch in der Zukunft wird es immer mehr „I-Size ready“ Autos geben. Die I-Size Prüfnorm definiert Kindersitze statt nach Gewichtsgruppen nach Alter und Größe eines Kindes. Jeder Autositz nach I-Size muss zudem einen Seitencrashtest nachweisen. Auch nach der I-Size Prüfnorm müssen Kinder bis mindestens 15 Monate rückwärts gerichtet befördert werden.

So klappt’s mit dem Anschnallen

  • Montieren Sie den Kindersitz und die Babyschale korrekt. Lassen Sie dabei von Experten beraten.
  • Beachten Sie die Anschnallvorschriften des Herstellers: Locker sitzendes Gurtbänder können im Ernstfall zu schweren Verletzungen führen.
  • Als beste Position gilt der Platz hinter dem Beifahrer. So kann Ihr Kind zum Gehweg hin aussteigen.
  • Verbinden Sie den Kindersitz fest mit dem Autositz.
  • Ein Kindersitz kann nur auf dem Beifahrersitz befestigt werden, wenn sich der Airbag ausschalten lässt.

Die Unterschiede zwischen den einzelnen Kindersitzen sind nur gering, aber entscheidend. Auch die Bedürfnisse der Kleinen variieren. Vielleicht ist Ihr Kind für sein Alter besonders groß oder schwer? Zudem eignet sich nicht jeder Sitz für jedes Auto. Unser Tipp: Nehmen Sie Ihren Nachwuchs und Ihr Auto mit zum Sitzkauf. Zusammen mit Experten können Sie das perfekte Modell für sich und ihr Kind finden – Probesitzen inklusive.

Den passenden Autositz finden

Generell gilt: Die Babyschale ist Ihrem Kind zu klein, wenn sein Kopf über den oberen Schalenrand ragt. Beachten Sie, dass i-Size Autositze nur mit dem Einrastsystem Isofix befestigt werden können. Das ist nur bei ausgewählten Fahrzeugtypen möglich. Wählen Sie bis zu einem Alter von 15 Monaten einen Sitz, den Sie rückwärts gerichtet anschnallen können. Tipp: Im Alter von etwa 4 Jahren sind einige Kinder bereits über 18 Kilo schwer. Kaufen Sie am besten einen mitwachsenden Sitz. Hier lassen sich die Breite, Höhe und der Gurtverlauf anpassen. Das Gleiche gilt für ein sechsjähriges Kind. Sobald Ihr Nachwuchs größer als 1,50 m ist, wird kein spezieller Autositz mehr benötigt. Ist Ihr Kind kleiner muss es allerdings trotzdem einen Extra-Sitz haben – auch wenn es schon schwerer als 36 Kilo ist. Tipp: Achten Sie immer darauf, dass der Gurt über die Schulter Ihres Kindes verläuft und am Hals nicht einschneidet.

Übersicht Gewichtsgruppen, Alter und Größe

  Gewicht Alter (etwa) Größe (etwa)
Normgruppen
I-Size - Bis 15 Monate rückwärts 61/67 bis 105 cm
Gruppe 0 0 bis 10 KG Geburt bis 1 Jahr Bis 75 cm
Gruppe I 9 bis 18 KG 1 bis 4,5 Jahre 75 cm bis 100 cm
Gruppe II 15 bis 25 kg 3,5 bis 7 Jahre Bis 1,25 m
Gruppe III 25 bis 36 kg 7 bis 12 Jahre Bis 1,50 m
 
Mitwachsende Sitze
Gruppe 0+ 0 bis 13 kg Geburt bis 2 Jahre Bis 90 cm
Gruppe 0/I 0 bis 18 kg Geburt bis 5 Jahre Bis 100 cm
Gruppe I 9 bis 18 KG 1 bis 4,5 Jahre 75 cm bis 100 cm
Gruppe I/II 9 bis 25 kg 1 bis 7 Jahre 72 cm bis 1,25 m
Gruppe I/II/III 9 bis 36 kg 1 bis 12 Jahre 75 cm bis 1,50 m
Gruppe II/III 15 bis 36 kg 3,5 bis 12 Jahre 95 cm bis 1,50 m

Entdecken Sie die große Auswahl an Babyschalen und Kindersitzen bei SEGMÜLLER - unser Experten-Team berät Sie gern!