Ideen für dein erstes Zuhause

Herzlichen Glückwunsch, Sie ziehen in Ihre erste eigene Wohnung! Das wird ein aufregender neuer Lebensabschnitt für Sie. Damit Ihr neues Zuhause rundum gemütlich wird, versorgen wir Sie gern mit ein paar Tipps zum Thema Einrichtung & Co.

Wir wissen: Oft ist die erste eigene Wohnung eher klein. Aber keine Sorge, mit der richtigen Planung kommt Ihre Mini-Wohnung ganz groß raus. Am besten machen Sie sich bereits vor dem Einzug ein paar Gedanken. Es ist hilfreich, sich bei der Gestaltung auch an Ihren Gewohnheiten zu orientieren.

  • Werde Sie in einem Raum arbeiten, essen und schlafen?
  • Kochen Sie gern oder essen Sie lieber auswärts?
  • Werden Sie viel daheim arbeiten?
  • Haben Sie jede Menge Dinge, die Sie unterbringen müssen?
  • Was sind Ihre Lieblingsfarben?
  • Welche Gegebenheiten weist die Wohnung auf?

 

Vor dem Einkauf: Maß nehmen

Messen Sie vor dem Einkaufen unbedingt Ihr neues Zuhause aus und nehmen Sie am besten sogar einen ausgedruckten Grundriss mit. Wenn Sie einen Schrank anschaffen möchten, dann sollten Sie auch die Höhe Ihrer Wohnung kennen. Wichtig: Achten Sie darauf, dass sich die Schranktüren gut öffnen lassen oder entscheiden Sie sich für einen Schwebetürenschrank. Um die Größe Ihrer neuen Polstermöbel festzulegen, können Sie übrigens mit Umzugskartons planen. Legen Sie diese einfach auf den Boden und Sie sehen sofort, ob die Lieblingscouch auch wirklich in Ihr Wohnzimmer passt.

Tricks für optisch mehr Platz

Diese einfachen Tricks lassen kleine Wohnungen zur Hochform auflaufen:

  • Helle Wandfarben verleihen einem kleinen Zimmer Weite und lassen es luftig wirken. Möchten Sie farbliche Akzente setzen, dann wähle dafür Möbel oder Accessoires in Ihren Lieblingsfarben.
  • Kein Platz für große Schränke? Dann setzen Sie auf platzsparende Wandregale. Auch über dem Schreibtisch oder der Couch findet sich dafür oft noch ein Plätzchen.
  • Halten Sie Ausschau nach flexiblen Möbeln, die vielleicht sogar mehrere Funktionen erfüllen. Das kann ein Schlafsofa sein, aber auch zusammenklappbare oder ausziehbare Tische sind ideal für kleine Zimmer.
  • Nicht vergessen: Mit Leuchten können Sie Ihr kleines Reich optimal in Szene setzen. Für eine besonders niedrige Zimmerdecke eignen sich Leuchten, die ihr Licht nach oben abgeben.
 

Ein-Zimmer-Wohnungen aufteilen

Wenn Sie in nur einem Raum arbeiten, schlafen und essen, dann teilen Sie ihn am besten in mehrere kleine Bereiche auf. Verschiedene Zonen verleihen einem Multifunktionsraum Struktur. Gut geht das mit Raumteilern, die sogar zusätzlichen Stauraum bieten. Auch Paravents oder Schiebegardinen sind eine gute Idee. Wie wäre es, wenn Sie Ihre Mini-Wohnung außerdem mit unterschiedlichen Bodenbelägen einrichten? Ihren Schlafbereich können Sie zum Beispiel mit einem dicken Teppich polstern und unter Ihrem Arbeitsplatz nur eine dünne Matte auslegen.

Winziges Wohnzimmer

Eine Schlafcouch ist immer eine gute Idee, wenn in der eigenen Wohnung Platzmangel herrscht. Die kann gut auch im Wohnzimmer stehen, da Sie sie tagsüber zusammenklappen können. Ihr Bettzeug können Sie in einem Bettkasten verstauen. Achten Sie darauf, dass Ihr Couchtisch zusätzliche Böden aufweist. Dann haben Sie hier noch eine weitere Ablagefläche. Für die Deko gilt: Weniger ist mehr. Entscheiden Sie sich für wenige Lieblingsstücke und Kissen, dann wirkt Ihre Wohnzimmer nicht überladen.

 

Mini-Schlafzimmer

Ein kleines Schlafzimmer kann durchaus zu Ihrer absoluten Wohlfühloase werden. Wichtig ist, dass Sie sich möglichst viel Stauraum schaffen. Ein Bett mit integriertem Bettkasten bietet Platz für alles, was Sie nicht jederzeit griffbereit haben müssen. Verzichten Sie auf einen großen, sperrigen Kleiderschrank und investieren Sie stattdessen in eine Kleiderstange oder Haken. Hier können Sie Ihre Sachen bequem an Bügeln aufhängen und haben jederzeit den vollen Überblick.

 

Kleine Küche

Die Küche bildet neben dem Bad oft den kleinsten Raum einer Wohnung. Hier eignen sich Klapptische, die sich nach Gebrauch platzsparend nach oben klappen lassen. Auch ausziehbare Tische sind sehr hilfreich. Wenn Besuch kommt, ziehen Sie einfach die zusätzliche integrierte Platte aus. Regalbretter wirken luftiger als massive Küchenschränke und Sie können sie bis unter die Küchendecke anbringen. Nutze das Fensterbrett – hier können Sie sogar einen kleinen Kräutergarten unterbringen.